Billy Cobham by TAMA

Ravensburg

Landes-Jazz-Festival Baden-Württemberg
6. – 24.11.2019

Jedes Jahr veranstaltet Jazztime-Ravensburg e.V. das „Trans4-JAZZ-Festival“, das inzwischen zu den bedeutenden Jazz-Festivals in Süddeutschland gehört. In diesem Jahr legt der ehrenamtlich tätige Verein noch eine gewaltige Schippe drauf: Zum zweiten Mal nach 2003 ist Ravensburg Austragungsort des Landes-Jazz-Festivals.

Über zwei Wochen dauert dieses Festival, und es reiht sich ein Höhepunkt an den anderen: Zum Auftakt rappt die Jazzkantine (6.11.), die übrigens ebenso wie Jazztime das 25-jährige Jubiläum feiert. Danach geht es Schlag auf Schlag: Vor der amerikanischen Singer-Songwriterin Becca Stevens im Wein- gartner Kulturzentrum Linse (7.11.) eröffnet die Konzertfoto-Ausstellung von Hans Bürkle. Die nächsten Stars sind die norwegische Sängerin Rebekka Bakken am 8. und die Schlagzeug-Legende Billy Cobham am 9. November.

90 Jahre alt ist Rolf Kühn, einer der pro- filiertesten Jazzer Deutschlands. Vor dem Konzert seines Quartetts lädt er zum Jazz- Talk, wo er sicher spannende Storys und fundierte Standpunkte hören lässt (10.11.). Abends dann ein ganz anderer Event: Die Kibbutz Contemporary Dance Company begeistert mit zeitgenössischem Tanz der Extraklasse.

Moop Mama, Foto © Felix Baab

Sängerinnen sind ein Schwerpunkt dieses Festivals, die beiden folgenden könnten unterschiedlicher kaum sein: Am 14. Novem- ber macht die Koreanerin Youn Sun Nah aus Jazz-Klassikern ganz eigene Songs, die Fran- zösin Kimberose brilliert tags drauf mit einer frischen Melange aus Soul, Jazz und Pop.

Dass London derzeit in Sachen Jazz vielleicht die heißeste Metropole Europas ist, zeigen Richard Spaven und Joe Armon-Jones in einem Doppelkonzert am 16. November. Wer am nächsten Tag früh aufsteht, kann Rainer Böhm in einem seltenen Solo-Kon- zert erleben. Auch die anderen beiden Weltstars aus Ravensburg kommen zum Landes-Jazz-Festival: Das Sirius Quartet um Gregor Hübner hat sich mit Bruder Veit und Joo Kraus verstärkt und verspricht Kammer-Jazz auf Weltniveau.

Ganz besonders freuen sich die Veranstalter über die grandiose Singer-Songwriterin Rickie Lee Jones, die am 20. November endlich nach Ravensburg kommt und nicht nur ihre fantastische Stimme, sondern auch eine brandneue CD im Gepäck hat. Die Münch- ner Band Moop Mama feiert eine kurios- geniale Mixtur aus Rap und Blasmusik und bringt garantiert das Konzerthaus zum Kochen (22.11.).

BUNDESJAZZORCHESTER 2018, Gruppenfoto Bundesakademie Trossingen © DMR Nico Pudimat

Freunde modernen Big Band-Sounds kommen beim Bundesjazzorchester unter der Leitung von Jiggs Whigham auf ihre Kosten (23.11.), bevor am letzten Tag des Festivals (24.11.) in der Liebfrauenkirche eine Weltpremiere stattfindet: Die elfenhafte Sängerin Eivør von den Färöern trifft auf den norwegischen Trompeter und Klangzauberer Arve Henriksen – diese Kombination kommt eigens auf Initiative von Jazztime zustande.

Neben diesen und weiteren Konzerten finden eine ganze Reihe Begleitveranstaltungen statt, von „Jazz meets Art“ in fünf Ravensburger Galerien über einen „Jazz-Poetry Slam“ bis hin zu verschiedenen Workshops. Auch lokale Bands und Nachwuchs-Musiker finden eine Bühne, sogar für Kinder ist was dabei!

www.ljf.jazztime-ravensburg.de

Text: © Tim Jonathan Kleinecke / Jazztime

Lété 9 © Jeff Humbert

Straßburg (F)

34. JAZZDOR Festival
8. – 23.11.2019

Seit über 20 Jahren ist das im Herbst stattfindende Festival Jazzdor Teil der kulturellen Landschaft des Elsass. Das an über fünfzehn verschiedenen Spielstätten in Straßburg, in der Region und im benachbarten Deutschland stattfindende Musikfestival vereinigt neue und etablierte Gruppen, internationale Projekte und unterstützt die nationale Musikszene. Jazzdor bemüht sich, die Vielfalt und Vitalität einer Musik zum Ausdruck zu bringen, die fest in der Welt der Gegenwart verankert ist und von zahlreichen kulturellen und geografischen Einflüssen genährt wird.

www.jazzdor.com

© Schindelbeck

Wiesbaden

JUST MUSIC
28. – 29.2.2020

JUST MUSIC versteht Jazz als Experimentierfeld, welches die Genregrenzen hinterfragt und immer wieder verschiebt. Neue (komponierte) Musik, Elektronik, Noise, Musik aus Asien oder Afrika verbindet sich hier mit improvisierter Musik. So präsentiert JUST MUSIC aktuelle, lebendige Musik mit Zeitbezug, die nicht nur spannende Unterhaltung ver- spricht, sondern auch Reibungsfläche bietet. 2020 stehen folgende Künstler auf dem Programm: Alexander Hawkins/Elaine Mitchener Quar- tet (UK), Jazz & Neue Musik aus London Mopcut w Audrey Chen (US/AU/FR), Elektro/ Noise/Jazz Silvia Sauer & Uwe Oberg off songs (D), Loop/ Sample/Songs

www.justmusic-festival.de