Schaffhausen (CH)

FC Schaffhausen - 125 JAHRE JUBILÄUM
eine witzig-historische multimediale Kurzfilm-Collage 
von Beat Toniolo


Der Schweizer Künstler, Kulturvermittler und heimliche „Flügelgott“ vom FC Schaffhausen Beat Toniolo kramt anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des ins Alter und die Schlagzeilen gekommenen, den mal 1. Liga mal 2. Liga spielenden FC Schaffhausen in den Archiven und in der Vergangenheit. Entstanden ist eine witzig-historische multimediale Kurzfilm-Collage.

Nicht jeder ist gut auf den FC Schaffhausen zu sprechen. Man ist gespalten in das vor und nach Fontana* Lager, in die die den glorreichen Jahren nachtrauern und denjenigen die es angeblich versemmelt haben. Entsprechend redefreudig oder stumm waren die Protagonist:innen, Stars und Sternchen, die Toniolo für seinen Film angesprochen hat.

In Schaffhausen kennt man sich über den Fußball oder das Militär. Bestenfalls über beides. Über die Kollegen aus alten Zeiten konnte er bekanntes, aber auch viel neues erfahren, dem er nachgegangen ist und spannende Dinge über seinen Verein, die Spieler und die Trainer erfahren hat. Das ganze Material hat er zwei Schulklassen von Lernenden und deren Lehrern aus Schaffhausen zu Verfügung gestellt, die daraus szenische Collagen und animierte Zeichentricksequenzen entwickelt haben. Toniolo liegt nicht nur in der Kultur die Nachwuchsförderung, die der Kinder, Schüler:innen und Jugendlichen am Herzen. So war es für Ihn, der der FC-Juniorenmannschaft entwachsen ist und später erfolgreich in der FC II alles außer Libero und Torwart gespielt hat, logisch, dass auch für seinen Film die Jungen ranmüssen. Das er im Prozess des Entstehens als künstlerischer Trainer auch mal beißen und energisch werden musste, ist seinem sportlichen wie künstlerischen Ehrgeiz geschultert. Dass er mit dem Schauspieler Peter Lohmeyer, einem großen Fußballfan, wie er im Film „Das Wunder von Bern“ glanzvoll in die Rolle des Richard Lubanski unter Beweis gestellt hat, einen Freund und Seelenverwandten in der Leidenschaft für Fußball für seinen Kurzfilm und die Stimme hinter den Trainerzitaten gewonnen hat, wundert einen nicht. Immer wenn ein großes Fußballturnier ansteht, rücken Menschen zusammen, reisen an ferne Orte, feiern und trauern gemeinsam. Das verbindet über Grenzen und Kulturen hinweg. So geht es vielen Schaffhauser:innen mit dem FC Schaffhausen und Beat Toniolo und seinem Team mit ihrem Jubiläumsbeitrag.

Anpfiff für Toniolos Film ist am Mittwoch, 24.11.2021. Um 19:30 Uhr läuft Beat Toniolo und sein Team im KINEPOLIS Schaffhausen zur Premiere auf. Eine weitere Aufführung ist am 1.12. ebenfalls um 19:30 Uhr.

*Aniello Fontana. Von 1991 bis zu seinem Tod im Januar 2019 Präsident und Förderer des FC Schaffhausen.

www.kinepolis.ch

Rainer Werner Fassbinder bei den Dreharbeiten zu LILI MARLEEN (1980) DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt am Main / Fassbinder Collection © Rainer Werner Fassbinder Foundation. Foto: Karl Reiter  

Bonn

Eine Retrospektive
10.9.2021 – 6.3.2022

Rainer Werner Fassbinder war Regisseur, Filmproduzent, Schauspieler und Autor. Als einem der wichtigen Vertreter des Neuen Deutschen Films, gelang ihm in seinem Werk die Synthese aus radikaler Subjektivität und gesellschaftlicher Analyse. Wie kaum ein anderer Künstler hat er dadurch ein zeitgenössisches Spiegelbild der Bundesrepublik Deutschland geschaffen.

Er hat 26 Filme selbst oder koproduziert, ist in 21 Filmen anderer Regisseure sowie in 19 eigenen als Darsteller bzw. Gast aufgetreten. Er hat zudem 14 Theaterstücke geschrieben, sechs neu bearbeitet und 25 inszeniert. Vier Hörspiele und 37 Drehbücher sind entstanden; an 13 Drehbüchern arbeitete Fassbinder mit anderen Autoren zusammen.

In der retrospektiven, chronologisch orientierten Ausstellung wird Fassbinders Œuvre als Gesellschaftsdokument in Kombination mit Archivmaterial präsentiert.

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland |www.bundeskunsthalle.de

 

SܜDWESTRUNDFUNK Deutscher Dokumentarfilmpreis 2021 © SWR/Monika Maier

Deutscher Dokumentarfilmpreis 2021 – die Nominierten

15 Dokumentarfilme sind beim SWR Doku Festival in der Endauswahl für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2021 / Insgesamt 36.000 Euro Preisgeld in verschiedenen Kategorien  

Die Jury des Deutschen Dokumentarfilmpreises hat per Videokonferenz getagt. Aus knapp 90 Einsendungen wurden zwölf Produktionen für den Hauptpreis nominiert. Zusätzlich wurden drei Dokumentarfilme aus dem Bereich der Musik vorgeschlagen. Neu in diesem Jahr ist der Ehrenpreis für das Lebenswerk sowie der Publikumspreis der SWR Landesschau, gestiftet von der Landesanstalt für Kommunikation und der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg.  

Zusammen mit der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) vergibt der SWR seit 2009 den Deutschen Dokumentarfilmpreis (zuvor Baden-Württembergischer Dokumentarfilmpreis), seit 2017 im Rahmen des jährlich stattfinden SWR Doku Festivals. Der Hauptpreis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird von SWR und MFG gestiftet. Die Norbert W. Daldrop Förderung für Kunst und Kultur vergibt einen mit 5.000 Euro dotierten Preis für einen Film über Künstlerinnen und Künstler oder die Entstehung von Kunst. Einen Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro vergibt das Haus des Dokumentarfilms – Europäisches Medienforum e.V. Über diese Preise entscheidet eine Jury aus fünf Repräsentant*innen aus den Bereichen des Film- und Kunstschaffens. Zum vierten Mal gibt es einen weiteren Preis in Höhe von 5.000 Euro für einen dokumentarischen Film aus dem Bereich Musik, der von der Opus GmbH gestiftet wird. Über diesen Preis befindet eine eigene Fachjury. 

www.swr.de/swr-doku-festival/index.html

 

4 europäische Filmfestivals bündeln online ihre Kräfte:
Neues Kurzfilmportal THIS IS SHORT startet im April

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen (DE), das Go Short Festival in Nijmegen (NL), das Short Waves Festival in Poznan (PL) und das internationale Kurzfilmfestival Vienna Shorts (AT) haben 2020 gemeinsam das Europäische Kurzfilmnetzwerk (ESFN) ins Leben gerufen. Am 1. April 2021 startet das Netzwerk nun mit dem neu entwickelten Online-Portal THIS IS SHORT (www.thisisshort.com), das die jeweiligen Inhalte der Festivals ebenso wie neue gemeinsame Inhalte – darunter einen Online-Wettbewerb für europäische Kurzfilme – auf nur einer Plattform zugänglich macht. Das ESFN, eines von sieben EU-geförderten Filmfestivalnetzwerken, entwirft mit dem Projekt ein Gegenmodell zur fragmentierten Filmkultur im Netz.

THIS IS UNITED
Die Pandemie hat 2020 viele Filmfestivals gezwungen, ihre Aktivitäten entweder abzusagen, zu verschieben oder ins Internet zu verlagern – nicht zuletzt mit dem Ergebnis einer nur mehr schwer überschaubaren Anzahl von Online-Angeboten. Die Festivals des ESFN haben aus diesem Grund eine Bündelung ihrer Online-Aktivitäten beschlossen: Unter dem Titel THIS IS SHORT werden von 1. April bis 30. Juni sowohl neue gemeinsame Inhalte präsentiert als auch individuelle Angebote der einzelnen Mitglieder sowie weiterer Filmfestivals zugänglich gemacht. Die Online-Angebote sind weltweit verfügbar, der Zugang ist kostenpflichtig.

www.thiisshort.com

The Shape of Water, Filmverleih KM149370

Köln

PHILMUSIK
Emotionale Großereignisse

Die Reihe PHILMUSIK stellt Filmmusik-Komponisten in den Fokus. Musik für den Film hat sich in ihrer jungen Geschichte zu einer eigenen, komplexen Kunst entwickelt. Und dennoch stehen Filmmusikkomponisten oft nur in der letzten Reihe aller an einer Filmproduktion Beteiligten. Wir haben kein ausgeprägtes Bild von den Menschen, die die Filmbilder in unseren Köpfen zu emotionalen Großereignissen werden lassen. Die Reihe PHILMUSIK, die die Kölner Philharmonie und die Kino Gesellschaft Köln veranstalten, rückt die Filmmusikkomponistinnen und -komponisten in den Fokus der Aufmerksamkeit. Zwischen Oktober 2019 und Mai 2020 stehen acht Filme mit Musik von Ralf Wegenmayr, Alexandre Desplat und Ennio Morricone auf dem Programm, darunter auch zwei Kinderfilme.

Kölner Philharmonie
koelner-philharmonie.de/philmusik

© Academy Museum of Motion Pictures

Los Angeles (USA)

The Academy Museum of Motion Pictures

Das Academy Museum of Motion Pictures wird die weltweit führende Institution sein, die sich der Kunst und Wissenschaft von Filmen widmet. Das Museum befindet sich in Wilshire/Fairfax in Los Angeles und ist gleichermaßen einfallsreich, experimentell, lehrreich und unterhaltsam. Das vielseitige Filmzentrum ist nicht nur Museum, sondern bietet zusätzlich einzigartige Erlebnisse und Einblicke in den Film. Die Dauerausstellung wird den Besuchern Einblick in die Geschichte des Films, des Filmemachen und der Welt des Films geben. Die Ausstellung wird sich über 30.000 m2 auf zwei Etagen des Museums erstrecken und vereint beeindruckende Schauplätze, Schlüsselobjekte aus den unvergleichlichen Sammlungen der Akademie.

Eröffnung 2021 | www.academymuseum.org