Davos (CH)

Hans Danuser. Der Fujiyama von Davos
25.11.2018 - 28.4.2019

Hans Danuser (*1953) zählt zu den bedeutendsten Schweizer Künstlern der Gegenwart. Internationales Renommee erlangte er bereits Ende der 1990er Jahre mit seinen Aufsehen erregenden fotografischen Werkzyklen. Ab November präsentiert das Kirchner Museum Davos erstmals die vollständige Werkserie „Der Fujiyama von Davos“, basierend auf seinem „Matographie – The One-Million-Pound“ Projekt. Berge und Vulkane in immer neuen sensiblen Variationen und Reihungen. Inspiriert vom Blick auf die markante Lawinenverbauung am Schiahorn oberhalb von Parsenn und ein in den Graubündner Schiefersand geritztes „Delta“-Symbol. Danuser hatte das im Rahmen einer Exkursion vom Mathematiker Andrew Barbour auf den Boden gezeichnete Motiv fotografiert und begann ab den 1990er Jahren mit ersten Arbeiten zum „Fujiyama von Davos“. Die individuellen Bergmotive isolierte, vergrösserte und sezierte er und eröffnete damit einen völlig neuen Blick auf das Motiv Berg.

Kirchner Museum Davos
www.kirchnermuseum.ch