Völklingen

THE WORLD OF MUSIC VIDEO
22.1. – 16.10.2022

Musikvideos sind Zeichen unserer Zeit und integraler Bestandteil unserer Gegenwartskultur, weltweit abrufbar, weltweit produziert – ein Nukleus der globalen Unterhaltungsindustrie. Zugleich sind sie eine Welt für sich in ihrer einzigartigen Verschmelzung von Film, Musik, Kunst, Tanz und Zeitfragen. Diese Welt zu erkunden, ist das Ziel der Großausstellung zur Geschichte und Gegenwart des Musikvideos im Weltkulturerbe Völklinger Hütte.

Musikvideos sind Gesamtkunstwerke im Minutentakt, eine besondere Kreativ-Plattform für Musiker:innen, Filmregisseur:innen, Künstler:innen, Designer:innen und Choreograph:innen. THE WORLD OF MUSIC VIDEO im Weltkulturerbe Völklinger Hütte macht diese faszinierende und hybride Kulturform vom 22. Januar bis 16. Oktober 2022 zum Thema – opulent und dezidiert zugleich. Es geht nicht nur um musikalische und filmkünstlerische Qualität, sondern auch um brennende Inhalte: KI, Klimawandel, politische, psychische und physische Gewalt sowie Genderfragen aller Art. So entsteht ein in dieser Form noch nie realisiertes Panorama des Genres Musikvideo.

„Über achtzig der interessantesten Musikvideos der letzten Jahre und Jahrzehnte verdichten sich im Weltkulturerbe zu einem großartigen Parcours und Panoptikum der Kunstform. Wir wollen emotional wie intellektuell inspirieren, körperliche Erfahrung ist garantiert in diesem veritablen Musikvideo-Kosmos“, so Dr. Ralf Beil, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte und Kurator der Ausstellung: „Ihre Augen werden Ohren machen!“

www.voelklinger-huette.org

Bild: 
Leningrad — Kolshik, 2017, Russland, Videostill
Das Musikvideo „Kolshik“ der russischen Band Leningrad erzählt vordergründig von einem drastischen Zirkusbesuch. Das Video beginnt mit flüchtenden BesucherInnen und zeigt rückwärts laufend, wie es zur Katastrophe kam. Ein atemberaubender Splatter-Film, der zugleich in seiner Härte und Absurdität einiges über das heutige Russland preis gibt.
© Leningrad

 

Dominik Eulberg © Natalia Luzenko 

Baden-Baden 

Takeover
Das junge Festival Baden-Baden
4. – 6.2.2022

Wie sieht das Festival der Zukunft aus? Was interessiert junge Erwachsene 2022 an Kultur? Wie groß sind die Schwellenängste, wie groß ist die Neugier auf die eigene Kreativität? All dies möchte das neue Festival Takeover thematisieren. Junge Erwachsene greifen sich Haus, Technik und Bühne und beginnen mit der Zukunft schon heute: mit interaktiven Formaten, einer DJ-Waldwanderung, Tanz, Workshops und Konzerten auf der ehrwürdigen Opernbühne, die auch Dancefloor kann. Nach solchen Übernahmen stärkt sich das Publikum von heute und morgen beim Warm-Up gemeinsam mit den Protagonisten eines zeitgenössischen Balletts. Ob SWR-Ensemble, Tänzerin aus Dänemark, Musikvermittler aus Amsterdam oder Puppenspieler aus Stuttgart: Europa und die Kunst kennen hier keine Grenzen.

>>> Programm und weitere Informationen

Riesenrad © Ivana Bilz

Festival Out Of The Box 2022
27.5. - 7.8.2022

Das spektakuläre Festival im Werksviertel-Mitte geht in die dritte Runde

Eigentlich hätte die dritte Ausgabe des Festivals Out Of The Box am 14. Januar 2022 eröffnet werden sollen. So war es noch im Oktober angekündigt worden. Anfang Dezember wurde klar: Auch in diesem Winter greift das Virus in die Programmplanungen von Veranstaltern weltweit ein. „Wir tragen Verantwortung für die Gesundheit von Künstler*innen, Publikum und Team“, begründet Taubenberger die Entscheidung, das Festival zu verlegen. „Es wäre jetzt das falsche Signal und ein zu großes Risiko, an den Terminen Anfang des Jahres festzuhalten.“ Eine Absage oder ein Verschieben um ein ganzes Jahr kam für die Veranstalterin jedoch nicht in Frage. Und so wurden sofort mit allen Mitwirkenden neue Termine im Jahr 2022 gesucht und gleich festgelegt. „Wir verlängern einfach die Vorfreude“, betont Taubenberger den positiven Denkansatz.

Um genau zu sein wird die Vorfreude sogar verdreifacht. Statt innerhalb eines kompakten 4-wöchigen Festivalzeitraums verteilen sich die zwei Dutzend Festivalveranstaltungen nun auf drei Zeiträume zwischen Mai und August. „Amplified version“ nennt die Veranstalterin dieses Format aus drei Festivalausgaben. Dass „amplified“ sowohl mit „erweitern“ und „vervielfältigen“ als auch mit „vertiefen“ übersetzt werden kann, passt ebenso, wie die Anspielung auf die akustische Verstärkung. Denn nicht zuletzt um das Spiel mit Lautstärke (= volume) und Wahrnehmung in allen fünf Sinnen geht es beim Festival Out Of The Box 2022.

...Weiterlesen
Ensemble Adapter © privat

Berlin

Ultraschall Berlin
19. – 23.1.2022

Ultraschall Berlin“ findet vom 19. bis 23. Januar 2022 mit seiner 24. Ausgabe statt. Das von rbbKultur und Deutschlandfunk Kultur gemeinsam veranstaltete Festival für neue Musik zeigt in diesem Jahr, mit welcher Vitalität, ungebrochenen Kreativität und Vielfalt die zeitgenössische Musikszene der derzeitigen Situation trotzt. Sie überrascht mit Erfinder- und Entdeckerlust und ungebremster Produktivität. Aktuell wie nie ist dabei die programmatische Kernidee des Festivals, Werke der jüngeren Vergangenheit aus der Perspektive neuester Werke und Entwicklungen zu beleuchten und zu hinterfragen. Wenn beispielsweise Uraufführungen von Mirela Ivičević oder Sara Glojnarić etablierten „Klassikern“ wie Luca Francesconi oder Kaija Saariaho gegenüberstehen, werden zentrale Strömungen der zeitgenössischen Musik als Gegenwartskunst und -kultur sichtbar.

www.ultraschallberlin.de

Berno Odo Polzer, Künsterischer Leiter MaerzMusik © Christoph Neumann

Berlin

MaerzMusik 2022
18. – 17.3.2022 

MaerzMusik – Festival für Zeitfragen versteht sich als Ort für künstlerische Erfahrungen, für Begegnungen und das gemeinsame Nachdenken über unseren Umgang mit Zeit. Entwickelt aus der Perspektive des Hörens und getragen von der Musik der Gegenwart, öffnet das Festival mit Konzerten, Performances, Installationen, Filmpräsentationen und Diskursformaten einen Raum, in dem Leben, Kunst und Theorie konvergieren können.

Ein Festival für Zeitfragen – das ist ein Ort, der unserer wertvollsten Ressource gewidmet ist: der Zeit. Zeit, verstanden als Erfahrungsdimension, die Allen gleichermaßen zugänglich ist, als Phänomen, das sich der Reduktion und Definition entzieht. Zeit als Medium der Musik und der Kunst, das chronologische und effizienzorientierte Ordnungen sprengt.

Aber auch: Zeit als Kategorie des Politischen, die unsere Lebens-, Arbeits- und Produktionsweisen bestimmt – Konzept und Erfindung im Dienste weltanschaulicher und wirtschaftlicher Interessen; Instrument der Macht, die den Takt und den Rhythmus vorgibt; Dimension des Imaginären, die unsere Vorstellung von Zukunft und damit unseren Handlungsspielraum umschreibt. Zeit als Gestaltungsdimension für Zeitgenossen, Individuen und Gesellschaften.

Maerz Musik lädt ein, diesen Raum und diese Zeit zu teilen – ein Garten von Pfaden, die sich verzweigen: Konzerte, Performances, Installationen, Filmpräsentationen und Diskursformate an verschiedenen Orten Berlins. Momente, so hoffen wir, die in Erinnerung bleiben; Tage und Stunden, die wie im Flug vergehen: verdichtete, gedehnte, anachrone, beschleunigte, unterbrochene, stillstehende und verschwendete, gemeinsam verbrachte, geteilte und gelebte Zeiten.Das Programm erscheint voraussichtlich Ende Januar.

https://www.berlinerfestspiele.de/de/maerzmusik/start.html

Ensemble Modern © Vincent Stefan

Frankfurt

CRESC 2022
25.2. – 5.3.2022

»Give us a poem!« riefen 1975 Studierende dem berühmten Boxer und Menschenrechtsaktivisten Muhammad Ali zu. »Me We« war seine prompte Antwort. Dieses spontan entstandene Kurz-Gedicht wurde weltberühmt und seine vier Buchstaben besitzen eine tiefe gesellschaftspolitische und humanistische Botschaft. Unter dem Titel ›MeWe‹ erforscht cresc... 2022 an zwei Wochenenden das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft in einer Vielfalt von Spielarten aktueller Musik. Zeitgenössische Musik trifft auf Sci-Fi Funk und Afro-Beat, die isländische Musikszene auf eine westafrikanisch-deutsche Band. Das Publikum ist eingeladen, die klanggewaltigen ›Earth Dances‹ von Sir Harrison Birtwistle sowohl im Konzert als auch als begehbare Klangskulptur zu erleben, sich auf einem ungewöhnlichen Parcours eine essbare Komposition zusammenzustellen und aktiv als Interpret*innen zu agieren. Fünf Uraufführungen ausgewählter Komponist*innen befassen sich mit der Forderung »Give us a poem!« bevor die Zuschauer*innen zum Schluss gemeinsam ein ›Do it-Yourself-Agit-Pop-up-Restaurant‹ erstellen.


Schallfeld Ensemble © Wolfgang Silveri

Mit dabei sind neben den Festivalausrichtern Ensemble Modern und hr-Sinfonieorchester sowie der hr-Bigband, u.a. die schwedisch-äthiopische Experimental-Vokalistin Sofia Jernberg, der isländische Posaunist, Arrangeur und Afro-Funk Spezialist Samúel Jón Samúelsson, das westafrikanisch-deutsche Liberation Orchestra of Inverted Traditions, die australische Komponistin Catherine Milliken, die Frankfurter freitagsküche, der englische Dirigent Stefan Asbury und die italienische Komponistin Lucia Ronchetti sowie junge internationale Musiker*innen, Dirigent*innen und Komponist*innen des IEMA-Ensemble, des Schallfeld Ensemble und der International Composer & Conductor Seminars (ICCS).

Veranstaltungsorte der cresc... – Biennale für aktuelle Musik Frankfurt Rhein Main sind das Capitol in Offenbach, die Centralstation Darmstadt, sowie in Frankfurt das Künstlerhaus Mousonturm, der Hessische Rundfunk und das Frankfurt LAB.

www.cresc-biennale.de

Neue-Vocalsolisten © Sebastian Berger

Die Neuen Vocalsolisten erhalten in diesem Jahr den Silbernen Löwen der Biennale Venedig.

Die Neuen Vocalsolisten erhalten in diesem Jahr den Silbernen Löwen der Biennale Venedig. Die Auszeichnung wird dem Ensemble im Rahmen des 65. Internationalen Festivals für zeitgenössische Musik der Biennale Venedig verliehen, das vom 17. bis 26. September 2021 im ganzen Stadtgebiet stattfindet.

Die Jury der Biennale traf ihre Entscheidung auf Empfehlung der Komponistin und neuen Künstlerischen Leiterin des Festivals, Lucia Ronchetti. In der Begründung der Jury heißt es, man zeichne mit den Neuen Vocalsolisten ein Ensemble aus, das in seiner „kreativen Zusammenarbeit mit einigen der größten lebenden Komponist*innen die Entwicklung des zeitgenössischen a-cappella-Repertoires entscheidend vorangebracht“ habe.

Das Festival wurde von Lucia Ronchetti unter dem Titel „Choruses – Drammaturgie vocali“ als „Hörer-Pilgerreise“ an Orten geplant, die von historischer Bedeutung für die Entwicklung der Vokalmusik waren. Komponist:innen verschiedener Generationen und Stilrichtungen sind darin mit Konzerten, Klanginstallationen, experimentellen Aufführungen, vokalen Happenings, einer Prozessionsoper und einem kammermusikalischen Theaterstück vertreten. In dieser fein gearbeiteten Festivaldramaturgie sind die Neuen Vocalsolisten in verschiedensten Aufführungsformaten zu erleben.

www.neuevocalsolisten.de

Ensemble Modern Medien EMCD-048/49 Beschenkt 40 Miniaturen zum Jubiläum Ensemble Modern Ingo Metzmacher Dirigent

Frankfurt

40 Neukompositionen: Ensemble Modern beschließt Jubiläumsjahr mit einem Festakt und einem neuen Album

Das Ensemble Modern beschließt sein Jubiläumsjahr zum 40. Geburtstag am Mittwoch, den 9. Dezember 2020, mit der Uraufführung von 40 Miniaturen in einem Festakt im Großen Saal der Alten Oper Frankfurt. Unter dem Titel „Beschenkt“ erscheinen die Neukompositionen gleichzeitig als Doppel-Album im eigenen Label Ensemble Modern Medien.

40 Kurzkompositionen sind zum 40. Jubiläum des Ensemble Modern entstanden, musikalische Geburtstagsgaben für das Ensemble Modern, komponiert von langjährigen Wegbegleiter*innen und jungen Komponist*innen zum Themenfeld „Winter – Weihnachten – Zeremonie“. Mit „Altmeistern“ wie Peter Eötvös, Brian Ferneyhough oder Heinz Holliger und Musikschaffenden der jüngeren Generation wie Martón Illés oder Chikage Imai lässt der Kreis der Gratulant*innen die Historie des Ensembles gegenwärtig werden und weist zugleich in die Zukunft der neuen Musik. Diese 40 Miniaturen von jeweils ein bis drei Minuten Dauer bringt das Ensemble Modern unter Leitung von Ingo Metzmacher im Festakt zur Uraufführung: ein facettenreiches und kurzweiliges Kaleidoskop der Musik des 21. Jahrhunderts. Durch den Abend führt der Schriftsteller Ilija Trojanow. Die Schirmherrschaft hat Prof. Monika Grütters (MdB), Staatsministerin für Kultur und Medien, übernommen. Das Ensemble Modern wird das Konzert auch live in seiner Reihe „On Air“ streamen unter www.ensemble-modern.com/on-air.

Die Miniaturen wurden vorab in Kooperation mit hr2-kultur aufgenommen. Das daraus entstandene Doppel-Album „Beschenkt“ erscheint pünktlich zum Festakt im eigenen Label Ensemble Modern Medien, das wiederum sein 20-jähriges Bestehen feiert.

www.ensemble-modern.com