© AKJ/Matthias Knoch

Deutscher Jungendliteraturpreis 2018

Auf der Leipziger Buchmesse wurden am 15. März 2018 die Nominierungen zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 bekannt gegeben. 32 Titel haben es auf die Liste geschafft und versprechen Leseabenteuer quer durch alle Zeiten. Die Nominierungen zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 setzen auf die Kraft der Erinnerung und stellen philosophische Fragen nach dem, was uns in der Zukunft erwartet.

 

...Weiterlesen

Frankfurter Buchmesse
10. - 14. Oktober 2018

Die Frankfurter Buchmesse ist nicht nur der weltweit wichtigste Handelsplatz für gedruckte und digitale Inhalte, sondern auch ein großartiges gesellschaftliches und kulturelles Event. Und das 2018 bereits zum siebzigsten Mal.

An fünf Tagen treffen sich Publishingexperten, Schreibende und Kulturbegeisterte aus aller Welt auf dem Gelände der Messe Frankfurt – und nach Messeschluss geht es in der Stadt weiter. Nirgends sonst lässt sich so leicht Neues entdecken wie auf der Frankfurter Buchmesse: Hier treffen Sie Ihre Lieblingsautoren und viel Prominenz, lernen innovative Technologien kennen und entdecken Weltliteratur zum Anfassen.

 

 

...Weiterlesen
Rieckhallen im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart, Berlin | Foto © Thomas Bruns

Berlin

Friends with Books:
Art Book Fair Berlin
19. – 21.10.2018

Über 160+ Künstler und Verleger zeigen ihre Künstler- und Kunstbücher, begleitet von einem öffentlichen Rahmenprogramm mit Lesungen, Buchpräsentationen, Diskussionsrunden, Performances und künstlerische Interventionen, die die Bandbreite des künstlerischen Publizierens heute abbilden. Die Praxis von Autoren, Künstlern und Designern überschneidet sich in den letzten Jahren immer öfter mit der des Verlegers und umgekehrt. Das Verlegen wird konzeptionell in eine künstlerische Arbeit integriert und die Publikation selbst als künstlerisches Projekt verstanden.

...Weiterlesen

Ulm

KIBUM
Kinder- und Jugendbuchmesse
2. – 9.12.2018

Der Kern der Ulmer KIBUM ist eine Ausstellung von rund 2000 Büchern für Kinder und Jugendliche, die bei deutschsprachigen Verlagen im Lauf des letzten Jahres erschie- nen sind. Diese große Anzahl von Büchern – vom Bilderbuch über das Sachbuch bis zum Jugendroman – steht eine Woche lang allen zum Durchblättern und Lesen zur Verfügung. Ein buntes Veranstaltungsprogramm mit vielfältigen Aktivitäten ergänzt die Buchausstellung. AutorInnen, KünstlerInnen, SchauspielerInnen und PädagogIn- nen von nah und fern tauchen mit den Kindern in die Welt der Bücher ein und lassen sie Leselust und Wissensdurst hautnah erleben. Jedes Jahr kommen über 10.000 Kinder und Erwachsene, Familien und Schulklassen und vertiefen sich in die ausgestellten Bücher. Viele hören AutorInnen, VorleserInnen und MärchenerzählerInnen zu, malen oder basteln zu Geschichten, schreiben in Werkstätten selbst Texte, gestalten Papier und vieles mehr. Das Thema dieses Jahr lautet: „Von Augenschmaus bis Zähneklappern – Mit allen Sinnen lesen“.

www.kibum-ulm.de

Hans Christian Andersen, Pierrot mit Schwan und Gebäuden auf seinem Hut, 1874 (Detail), Scherenschnitt, Odense City Museums

Bremen

Hans Christian Andersen Poet mit Feder und Schere
20.10.2018 – 24.2.2019

Mit Märchen wie „Des Kaisers neue Kleider“ , „Die Prinzessin auf der Erbse“ oder „Die kleine Meerjungfrau“ erlangte Hans Christian Andersen bereits zu Lebzeiten größte Berühmtheit. Nahezu unbekannt dagegen sind die feinsinnigen und überraschend modern anmutenden Arbeiten auf Papier, die der prominente dänische Dichter zu Lebzeiten ausschließlich an Freunde verschenkte, aber nicht öffentlich preisgab. Sie reichen von radikal abstrahierten Italienlandschaften über grotesk anmutende Schattenrisse bis hin zu experimentierfreudigen Klecksografien, wie sie das 19. Jahrhundert bis dahin kaum kannte. Erstmals in Deutschland zeigt die Kunsthalle Bremen eine große Ausstellung zu diesem Thema.
Mit der ebenso zauberhaften wie bizarren Papierwelt von Hans Christian Andersen präsentiert die Kunsthalle Bremen einen überraschend „anderen Andersen“. Eine künstlerische Entdeckung, zu der auch die Pop-Art Ikone Andy Warhol eine Spur legte. Er hielt Andersen und dessen Scherenschnitte noch kurz vor seinem Tod in farbstarken Siebdrucken fest und leistete damit gegen Ende der 1980er-Jahre einen illustren Beitrag zu der reichen Andersen-Rezeption, die bis in die Gegenwartskunst anhält.

www.kunsthalle-bremen.de

Joan Mir und Tristan Tzara, Parler seul, 1948-1950, Malerbuch mit Farblithografien © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Münster

Surreale Bücher –Von Picasso bis Miró
13.10.2018 – 20.1.2019

Die Ausstellung vereint die Höhepunkte surrealistischer Buchkunst der im Kunstmuseum Pablo Picasso Münster beheimateten Sammlung Classen. Von Man Rays erotischen Aktfotografien über Max Ernsts albtraumhafte Collagen und Joan Mirós farbgewaltige Bildchiffren spannt sie den Bogen bis hin zu Picassos surrealen Gestaltungsweisen. Die Druckgra- fiken sind in enger Kollaboration mit Dichtern wie Paul Èluard und Tristan Tzara entstanden und spiegeln dem Betrachter den bildnerischen Reich- tum surrealistischer Kunst.

www.kunstmuseum-picasso-muenster.de

Deutscher Jugendliteraturpreis

...Weiterlesen