Faszination Klang

Es rattert, kracht und scheppert, es quietscht und klappert, laute Töne wechseln mit leisem Fiepen, ein Schuss aus einer Pistole, ein Rasseln, Rauschen, Worte, die den Raum erfüllen. Kunstvoll, experimentell, faszinierend und viel Raum, sich in den Klängen fallen zu lassen und die Bilder und Geräusche auf sich wirken zu lassen. Seit vielen Jahren ist Klangkunst fester Bestandteil meines jährlichen Besuchs der Donaueschinger Musiktage. Klangkunst und Neue Musik treffen dort aufeinander, befruchten sich und suchen den künstlerischen „Gleichklang“. „Klangkunst und Neue Musik haben sich stets gegenseitig beeinflusst. Oft sind es auch dieselben Komponisten. Ich würde sagen, die Klangkunst ist aus der Neuen Musik hervorgegangen, und die Klangkunst hat die Neue Musik dann wieder beeinflusst“, so der ehemalige Künstlerische Leiter der Donaueschinger Musiktage (bis 2021) und jetzige Sekretär des Kuratoriums der Ernst von Siemens Musikstiftung, Björn Gottstein.

Klangkunst, Soundscapes und die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung für die Kultur bilden ein neues Themenfeld, das wir mit dieser Ausgabe aufnehmen, da es auf uns selbst eine große Faszination ausübt und für viele Künstler heute bereits zum Experimentierfeld ihrer Arbeit gehört und an Bedeutung gewinnt, ob in Crossover-Projekten oder in der Auseinandersetzung mit individuellen Tools und digitalen Präsentationsformen. Die Pandemie hat hier vieles beschleunigt.

Der Begriff „Klangkunst“ bezeichnet eine intermediale Kunstform, in der Klänge mit anderen Künsten und Medien zu einem Kunstwerk, manchmal einem Gesamtkunstwerk verschmelzen. Soundscape (dt. Klanglandschaft) bezeichnet die Individualität von Orten und Räumen und deren spezifische akustische Prägung und Ausgestaltung. Urban Sound Design ist eine neue Disziplin in der Stadtplanung und -gestaltung, die den Klang als wichtigsten qualitativen Aspekt der städtischen Umwelt betrachtet, so der Komponist, Sounddesigner und Dozent Kees West. Stadtplanung, Akustik, Semantik, Psychologie, Neurowissenschaften und Landschaftsarchitektur – kaum ein Fach vereint so viele Disziplinen wie Urban Sound Design, so die Hamburg Kreativ Gesellschaft in ihrem Artikel „So klingt die Stadt der Zukunft“.

ARKESTRA-OF-LIGHT, POLARIZED © Marija-Kanizaj-for-Klanglicht-2019

Graz (A)

KLANGLICHT
Das Kunstfestival der Bühnen Grau
27.-29.10.2022

Licht aus, KLANGLICHT an. Von 27. bis 29. Oktober geht vielerorts in Graz das Licht aus, um Raum für ein Festival zu schaffen, das eben diesen auf besondere Weise erleuchten wird: Klanglicht, the festival of sound and vision, erkundet 2022 den Raum in seinen vielfachen Facetten am Schlossberg sowie in Reininghaus. Obgleich diese zwei Standorte des diesjährigen Festivals nicht unterschiedlicher sein könnten, wird der Raum zu ihrem verbindenden Glied. International renommierte Kunstschaffende widmen sich mit ihren zum großen Teil originären Arbeiten ganz dem Thema des Festivals, legen Räume frei, erfinden diese neu, trennen oder verbinden sie und verändern so ihre Bedeutung. Der Grazer Schlossberg birgt als UNESCO Weltkulturerbe nicht nur bewegte Vergangenheit, als urbaner Grünraum ist er ebenso belebte Gegenwart und damit ein Ort des täglichen Entdeckens und Erlebens. Wenige hundert Meter entfernt, auf der anderen Seite der Mur, entsteht mit einem der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas ein urbaner Ort der Zukunft: Graz Reininghaus wird zum neuen Stadtviertel, das die Nutzung von Lebensraum für Mensch und Natur auf eigene Weise definiert. Mit der künstlerischen Erkundung dieser konträren Stadträume schafft Klanglicht 2022 eine Symbiose von Licht und Klang, eine temporäre Welt leuchtend-klingender Kunsträume über die Dächer der steirischen Landhauptstadt hinweg.

www.klanglicht.buehnen-graz.com

Düsseldorf

Soundcinema Düsseldorf 2022
20.10.2022

Das „Soundcinema Düsseldorf“ ist ein Recorded-Sound-Festival für experimentelle Musik und elektroakustische Klangkunst. Am 20.10.2022 findet die vierte Ausgabe des Festivals im FFT Düsseldorf (KAP 1) statt. Die Veranstaltung erstreckt sich über einen Abend, an dem zehn ausgewählte Einreichungen präsentiert und anschließend durch eine Fachjury und das Publikum prämiert werden. Gesucht wurden musikalische Kompositionen, Klangkollagen, Klangexperimente, Soundscapes und narrative Audioformate, die sich durch einen transgressiven und futuristischen Impetus auszeichnen und den Versuch unternehmen, konventionelle Hörerfahrungen zu unterlaufen. Dazu zählen auch technoide und pop-avantgardistische Formen. Beiträge können entweder für die freie Kategorie oder für den diesjährigen Themenschwerpunkt Futurhythmus eingereicht werden.

www.soundcinema.eu

Klanghaus am Schwendisee Bild: Klanghaus am Schwendisee © Nightnurse Images)

Toggenburg (CH)

Toggenburg – Klingt gut.

Im Oberen Toggenburg hat sich die Klangwelt dem heimischen Kulturerbe des Alpenraums verschrieben. Seit zwei Dekaden erklingen auf dem Klangweg am Fuße der Churfirsten Naturjodel und Schellenklänge. Im Erlebnishaus Klangschmiede wandeln Besucherinnen und Besucher durch die Experimentierzimmer und schmieden im Erdgeschoss Schellen. Weitum bekannt ist die Klangwelt Toggenburg zudem für ihre angebotenen Kurse sowie das Klangfestival, welches an Pfingsten stattfindet.

Über 60 Klangkurse pro Jahr

Mit geografischem Fokus auf den Siedlungsraum zwischen Alt St. Johann und Wildhaus veranstaltet die Klangwelt Toggenburg während zwölf Monaten über 60 individuell besuchbare Kurse. Die Kurse entfalten sich entlang der Themenbereiche Jodeln und Juuzen, Handwerk und Brauchtum, Instrument und Rhythmik, Stimme und Bewusstsein sowie Mensch und Natur. Renommierte Kursleitende vermitteln in den Kursen ihr Wissen und verbinden die Gäste mit dem Klangkosmos des Obertoggenburgs.

Tagesexpeditionen in die Natur

Erstmals laden im 2022 neun Künstler sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu geführten Wanderungen oder Soundwalks in die klingende Landschaft des Toggenburgs ein. Bei Echo-Treks, ornithologischen Expeditionen und Lautsphärenwanderungen tauchen die Teilnehmenden ein in die imposante Bergwelt. Die Expertinnen und Experten schärfen mit ihren Ausführungen die Sinne der Expeditionsgäste und verfeinern ihre Wahrnehmung in den Themenbereichen Lärm und Stille, Klima und Klang, Achtsamkeit und urbanes Leben oder Tradition und Brauchtum.

Klangfestival an Pfingsten
3.-5.6.2022

Seit 2004 treffen sich alle zwei Jahre Stimmen aus dem Toggenburg und der ganzen Welt am Klangfestival. Dann jeweils wird die Propstei in Alt St. Johann zum Epizentrum des Naturklangs. Am Klangfestival begegnen sich Menschen, die das Herz auf der Zunge tragen. Vom 3. bis zum 5. Juni zelebrieren unzählige Musikerinnen und Musiker aus nah und fern die Naturtönigkeit, stellen ihre Musik vor und gestalten im spontanen Miteinander neue Werke.

www.klangwelt.swiss

© Svenn Sivertssen

Bergen (N)

Lydgalleriet

Die Sound Gallery ist Norwegens einzige dauerhafte Ausstellungsplattform für Klangkunst und klangbasierte Kunstpraxis. Sie erkundet experimentelle, klangbasierte Kunst, Hörkulturen und Klangmedien und zeigt und präsentiert diese in Ausstellungen, Mehrkanalkonzerten, methodischen Arbeiten und Live-Events. Die Klanggalerie wurde 2005 von einer Gruppe von Musiker:innen, Klangkünstler:innen und Kunsthistoriker:innen initiiert und 2007 offiziell als Stiftung gegründet. Die Klanggalerie arbeitet mit Künstler:innen zusammen, die sich auf räumliche und skulpturale Arbeiten in der Verbreitung von Klang beziehen und die sich durch Nutzung verschiedener klanglicher und technologischer Medien kritisch mit zeitgenössischen Fragen befassen und auseinandersetzen.

www.lydgalleriet.no

© Bernd Bleffert

Trier

OPENING 23
Internationales Festival für Aktuelle Klangkunst
2. – 5.1.2023

Das Openingfestival für Aktuelle Klangkunst ist ein Ort der Begegnung und innovativer Raum künstlerischer Auseinandersetzung in weitestem Sinne, zentral verankert in der Klangkunstausstellung: OPEN-EXPO. Die dort gezeigte wie hörbare Klangkunst stellt inhaltlich eine gleichgewichtige Position zu unseren Konzert-Programmen zeitgenössischer Musik dar. Das Festival hat für die agierenden Künstler:innen mitunter Werkstattcharakter und ist ein Zeitort neuer Schöpfungen, experimenteller Unternehmungen, Entwicklung und Realisierung von Neuem. OPENING ist auch Forum für junge Künstler:innen und Komponist:innen, die am Beginn ihrer musikalischen Karriere stehen. Das Festival hat mittlerweile viele Uraufführungen zu verzeichnen, Geburtsakte, die mit besonderem Interesse wahrgenommen werden. Nicht selten dabei auch Werke, die explizit für Opening entstanden sind. Das Ansinnen und Ziel, Neue Musik einem breiteren Publikum nahezubringen, Brückenschläge zu vollziehen, wie wir es immer wieder formulierten, versuchen wir stets aus der künstlerischen Sache selbst heraus zu realisieren. Das bedeutet auch, auf einen Mainstream zu verzichten.

www.opening-festival.de