© Patrick Van Vlerken Avishai Cohen Trio AB Brussel-3

Den Auftakt macht am 25. März das Avishai Cohen Trio. Das Gregory Privat Trio und Kinga Glyk & Band wissen am Tag darauf zu begeistern, ehe am 27. März Mare Nostrum III und die Rabih Abou Khalil Group in Begleitung von Elina Duni auf der Bühne stehen.

Ein besonderes Highlight bringt Pepe Lienhard am 28. März mit: Spiel mir das Lied … von Morricone. Für dieses Tribute an den großen Filmkomponisten Ennio Morricone bringt der Schweizer Künstler ein 30-köpfiges Orchester ins Theaterhaus. Am selben Abend gibt es außerdem noch ein Doppelkonzert mit Clara Vetter. Die Gewinnerin des Landesjazzpreises von 2023 wird gemeinsam mit Ronny Graupe spielen. Danach gehört die Bühne dem Laura Kipp Quartett, das von Eric Séva verstärkt wird.

Am Freitag, 29. März, spielen dann Patrick Bebelaar & Friends.

Dhafer Youssef, Foto © Sabine Hauswirth, Tübingen

Am 30. März wartet dann die Cuban Jazz Night mit Michael Olivera & The Cuban Jazz Syndicate, dem großartigen Ramón Valle und dem Ana Carla Maza Quartet Caribe auf das jazzbegeisterte Publikum. Am selben Abend zeigen eine Halle weiter das Dieter Ilg Trio und das Iiro Rantala Hel Trio ihr Können.

Der März klingt dann vielseitig aus mit den Streets of Minarets von Dhafer Youssef und den Wolfgang Haffner Magic Four sowie dem Doppelkonzert von Kartman Kollektiv und Kolsimcha.

In den April starten die Jazztage mit Kraan und Embryo in der Halle T1. Das Ull Möck Trio wird an den Vocals von Lilly Thornton verstärkt. Danach spielt Joo Kraus zusammen mit Malia und Gregor Hübner.

Rebekka Bakken, Pressefoto 13 2023 © Gregor Hohenberg , Sony Music

Am 4. April kommt die norwegische Künstlerin Rebekka Bakken mit einem eigens für die Jazztage konzipierten Programm nach Stuttgart: True North – Norwegian Tradition My Way. Ein ganz besonderer Abend also.

Am Tag darauf bringen Noir de Soul und die Robohands eine spannende Symbiose von Jazz, Hip-Hop und Soul mit einem Hauch Ambient Musik auf die Bühne.

Abgerundet werden die Jazztage dann von der Magnus Mehl Pocket Brass Band und dem Nils Kugelmann Trio am 6. April.

Joachim Kühn New Trio © ACT, Lena Semmelroggen

Der krönende Abschluss ist dann der Auftritt von Joachim Kühn, der am 7. Mai zuerst mit Michael Wollny und danach mit Eric Schaefer & Chris Jennings zusammen sein wunderbares Pianospiel erlebbar macht.

Übrigens: Am 6. April 1985 starteten die ersten Theaterhaus Jazztage. Und in die 34. Jazztage fällt am 29. März der 39. Geburtstag des Theaterhauses.

Joo Kraus © Rob Stirner / © Patrick Van Vlerken Avishai Cohen Trio AB Brussel-3 / Dhafer Youssef, Foto © Sabine Hauswirth, Tübingen / Rebekka Bakken, Pressefoto 13 2023 © Gregor Hohenberg , Sony Music / Joachim Kühn New Trio © ACT, Lena Semmelroggen / © Ramon Valle / Michael Olivera TheJazzSyndicate / Kolsimcha, Foto unbekannt / Kraan © Eib Eibelshaeusser / Noir de Soul, Foto © Ante Samarzija