CLASSICAL BEAT Festival 2021 © Sina Hinz

CLASSICAL BEAT FESTIVAL 2022
"Leinen los nach Lateinamerika"
21. - 30.7.2022 Festival
31.7. - 22.8.2022 Sommertour

Das 6. CLASSICAL BEAT Festival präsentiert zwischen dem 21. und 29. Juli 2022 Crossover
der Extraklasse mit internationalen Künstler:innen. Hier werden Grenzen überschritten, wenn Klassik mit anderen Musikgenres, digitalen Gestaltungsmitteln und innovativen Präsentationsformen kombiniert und zu neuen, aufregenden Hör- erlebnissen zusammengebracht wird. Der Grundgedanke des Festivals ist, neue Wege der klassischen Musik aufzuführen, Konventionen zu hinterfragen und Grenzen zu überschreiten.

CLASSICAL BEAT Festival 2021 © Sina Hinz

CLASSICAL BEAT ist ein Ort vieler mitreißender Begegnungen zwischen internationalen, etablierten Musikkünstler:innen und neuen, jungen Talenten. Die Zusammenführung all dessen in Musik und Erlebnis erschafft eine neue Verbundenheit zwischen Menschen, Orten und Welten.

Ein spannendes und abwechslungsreiches Programm erwartet das Publikum. Das Festival startet gleich mit einem Paukenschlag: Mit dem argentinischen Musiker, Musikproduzenten, Songschreiber und zweifachen Oscargewinner für die beste Filmmusik, Gustavo Santaolalla, wurde einer der interessantesten und vielseitigsten Musiker Lateinamerikas für ein Konzert in der Musik- und Kongresshalle Lübeck gewonnen. Der Argentinier gilt als Pionier im Verschmelzen von Rock und lateinamerikanischem Folk. Dazu benutzt er traditionelle Instrumente wie die Charango oder die Ronroco, ohne dabei gän- gigen Klischees Südamerikas zu entsprechen. Von dort wird der Funke ins ATLANTIC

Grand Hotel nach Travemünde überspringen, wo u. a. Omar Sosa & Joo Kraus, Gregor Huebner mit El Violin Latino und Cubana Classica, Jaques und Paula Morelenbaum, Ralf Schmid, Etienne Abelin, Daniel Schnyder u.v.w. auftreten und dem Motto „Leinenlos nach Lateinamerika“ mit einem Feuerwerk an lateinamerikanischen Rhythmen verschiedenster Couleur und Spielweise präsentieren. Immer an der Seite der Musiker:innen ist das CLASSICAL BEAT Orchester.

Travemünde_Altstadt © LTM

Aufs Meer schauen, die Füße im Sand, den Wellen lauschen und an nichts denken – das ist Travemünde, die schöne Schwester Lübecks, und Setting des CLASSICAL BEAT Festivals. Das Ambiente könnte nicht perfekter sein. Typisch Travemünde heißt: Malerische Altstadt, historische Seebadkulisse, Schiffeschauen im Hafen, Laufsteg Nordermole, herrlicher Sandstrand, der äl- teste Leuchtturm Deutschlands und die legendäre Viermastbark Passat. Und auch die „neue“ Seite von Travemünde – der Priwall – ist atemberaubend. Das Seebad hat sich in den vergangenen Jahren rundum erneuert und verbindet heute moderne Architektur und entspannten Lifestyle mit historischer Seebadtradition.

Gastgeber und Austragungsort des Festivals ist das geschichtsträchtige ATLANTIC Grand Hotel, in dessen historischem Ball- saal schon Künstler:innen wie Josephine Baker, Caterina Valente, Aristoteles Onassis, Kirk Douglas, Sophie Loren und viele weitere Kreative aufgetreten sind oder zu Gast waren. Es heißt, dass sich Thomas Mann in den Räumlichkeiten des Grand Hotels für seinen Roman „Buddenbrooks“ hat inspirieren lassen. Was für ein Impuls und Ansporn gerade für die jungen Nachwuchskünstler:innen, die in den Ensembles des Festivals zusammengefasst sind und sich während des Festivals in zahlreichen Meisterkursen künstlerisch weiterentwickeln und neue Kontakte knüpfen.

Travemünde_Strandkörbe © LTM

Das Festivalhotel liegt in erster Reihe direkt an der Ostsee, an einem der breitesten und schönsten Strände der Region – mehr als vier Kilometer feinster Sandstrand und nur ein Katzensprung entfernt von der sehenswerten, hervorragend erhaltenden Altstadt Travemündes. 

Und wenn Sie dann nach dem Konzert auf die Terrasse des Hotels treten, zieht vielleicht eines der vielen Fährschiffe auf der Trave an Ihnen in Richtung Skandinavien oder Baltikum vorbei und Fernweh überkommt die Besucher:innen. Die Richtung und der Blick stimmen schon mal, denn im Jahr 2023 wird sich das CLASSICAL BEAT Festival dem Thema Skandinavien widmen. Rückkehr vorprogrammiert.

CLASSICAL BEAT Festival 2021 © Sina Hinz

Von Beginn an verfolgt CLASSICAL BEAT die Vision, alle Aspekte der Konzertstruktur, von der Musikaufführung und Produktion bis hin zur Vermarktung und Publikumsbindung wissenschaftlich zu erforschen und weiterzuentwickeln. Dies trägt nun Früchte. Das Projekt „The European Digital Music Academy“ wurde auf europäischer Ebene anerkannt und wird als Forschungsprojekt zukünftig aus dem EU-Förderprogramm „Erasmus+ Strategische Partnerschaft“ gefördert. Dazu fand im März eine erste Tagung in Eutin mit Teilnehmer:innen aus Frankreich, Finnland, den Niederlanden, Dänemark und Deutschland statt. Das Projekt ist eine internationale Kooperati- onspartnerschaft zwischen Veranstaltungsunternehmen und Hochschulen, um die Bildungspraxis in der Livemusik-Branche zu erneuern. Die beteiligten Disziplinen sind Musik, Marketing, Produktion, Musiktechnik, Tontechnik, Video, Streaming und andere digitale Technologien. Dazu steht am 20. August in Eutin eine außergewöhnliche, magische Konzertproduktion unter dem Titel „CLASSICAL BEAT for Peace“ auf dem Programm. Der international renommierte Saxofonist Guillaume Perret und das Festivalorchester inszenieren ein Videomapping, bei dem die Landesbibliothek in Eutin zur Projektionsfläche mit visuellen Effekten und einer aufwändigen Filmproduktion inszeniert wird.