Foto: The Funky Sound Foundation © Aaro Keipi

The Funky Sound Foundation

The Funky Sound Foundation ist ein aufstrebendes Superfunkorchester aus Helsinki. Ihre Songs sind eine originelle Kombination von Geschichten aus den Vororten von Helsinki, Retro 60s’ Funk und Afrobeat, mit einem Hauch von klassischem Hip-Hop. Das zehnköpfige Orchester gehört in Finnland zu den gefragtesten Gruppen und besteht aus jungen und hungrigen Profimusikern, die sich in die Energie und Seele alter Funkmusik verliebten – mit fesselnder Bühnenpräsenz und unwider- stehlichem Groove.

www.thefunkysoundfoundation.bandcamp.com

Foto: © Quentin Lourties 

Quentin Lourties:
Small Things Matter

Die Musik, die Quentin Lourties schreibt, ver-ändert sich nie – egal ob es für ein Quintett ist, ein Oktett oder ein großes Orchester: Sein Ziel ist es immer, eine Ge-schichte zu erzählen oder eine Szene zu beschreiben. Die Zuhörer und Zuhörerinnen sollen an ihre persönlichen Erfahrungen in ihrem eigenen Leben zurückdenken und somit der Musik emotional besonders nahekommen. „Small Things Matter“ ist nicht nur eine Einladung zum Reisen, sondern eine Tour in die aufgewühlte Gedankenwelt eines 25-Jährigen.

www.soundcloud.com/user-282184263- 578183280

© Kirill Moses

Kirill Moses

Kirill Moses ist ein russischer Trompeter mit klassischem und Jazz-Hintergrund und großem Interesse an modernen Musiktechnologien. Er kombiniert traditionelle Instrumente mit elektronischen Sounds und spielt mit den musikalischen Technologien – das sind für ihn die entscheidenden Werkzeuge, die ihm helfen, eine träumerische, farbenfrohe, gemütliche und melancholische Palette von Sounds basierend auf LoFi-Rhythmen mit leichten jazzigen Harmonien zu kreieren.

Marina Makarova
Film-Music Project

Das Film-Music Project von Marina Makarova zielt darauf ab, dem Publikum die Diversität der menschlichen Seele zu zeigen – ihre Offenheit ebenso wie ihre Mysterizität, ihre Schönheit sowie Hässlichkeit, ihre Ungelenkigkeit und ihre Empfindsamkeit. Da Filmmusik im Leben und Schaffen der Künstlerin eine große Rolle spielt, ist das Programm voller lebendiger filmischer Bilder und fesselnder Melodien.

Immortal Onion

Immortal Onion bietet eine gewagte Kombination von vielen scheinbar fernen Stilrichtungen – Jazz, Filmmusik, Minimalismus ebenso wie Fusion, elektronischer Musik und sogar progressivem Metal. Die Inspiration für die Band-Formation waren, um nur ein paar zu nennen: Esbjörn Svensson, Hiromi Uehara und Tigran Hamasyan. Der  einzigartige Sound der Gruppe entstammt der stilistischen Varietät und geschickten Kombination von rhythmischen Komplexen, energetischen Riffs mit minimalistischen, übergreifenden Beats und lyrischen Themen.

www.immortalonion.com

The Collective Abroad Jazz Septet

„The Collective Abroad“ entstand aus einem internationalen Projekt von sieben europäischen Konservatorien, das gemeinsame Debut-Album heißt „L!VE at HUSET“. Der Sound ist inspiriert von zeitgenössischer Musik verschiedener Genres: „New Decade“ (von Casper Hejlesen) gewinnt seine Inspiration aus der Fähigkeit des Indie Rock, simple und klare Ideen und Melodien zu vermitteln, während der Opening Track „Vexation“ (von Jaap de Vries) von EDM (electronic dancemusic) inspiriert ist und deren rhythmische Motive spiegelt.

Cyril Galamini – A two-for-one special:
Tribute toJJ&Kai

„A two-for-one special“ ist ein Tribut an das großartige JJ Johnson & Kai Winding Quintett, die in den 50er- und 60er-Jahren für die originelle Instrumentierung und die außerordentliche Qualität der Musiker bekannt geworden sind. Die Musik entwickelt sich hauptsächlich in einer Hard-Bop-Ästhetik und spiegelt gleichermaßen die Tradition und das Wesen von Jazz wider: Blues, Swing, Standards und originale Melodien von JJ Johnson und Kai Winding. Ein frohes, unkonventionel- les und schwungvolles Event!

www.en.cyrilgalamini.com

Hugo Afetouche „Impulsion“

Der Titel „Impulsion“ spiegelt bereits die Gruppe selbst wider: ein dynamisches, sich ständig weiterentwickelndes, kompaktes Ensemble. Bestehend aus fünf Saxofonen und einer Rhythmusgruppe performen diese talentierten jungen Musiker voller Leidenschaft. Die Instrumente verändern sich immer wieder in verschiedenen Konstellationen, sodass sich auch die Musik immer weiterentwickelt. Das Repertoire besteht  aus ruhigen, altmodischen Balladen, spritzigen Stücken aus der Swing-Ära und moderne und energetische Kompositionen unter anderem auch von dem französischen Star-Saxofonisten Pierre Bertrand.

KDK music

Vor Corona haben die „Kinder dieser Küste“ ger- ne an die Küste zum Tanzen eingeladen – während der Lockdown-Zeit waren sie ihren Fans treu und haben mit verschiedenen Streaming DJ Mixsets von ungewöhnlichen Locations aus eine wachsende Zielgruppe versorgt. Jetzt freuen sie sich, endlich wieder vor Publikum zu spielen und den Abend im Garten des ATLANTIC Grand Hotel mit entspannter beat- und basslastiger elekronischer Tanzmusik ausklingen zu lassen.

www.kdkmusic.com

nandman

Als Christian Zimmermann und Fernando Lepe Arias zum ersten Mal ihre kreativen Synthesizer-Sounds mit Klavier kombinierten, war sofort klar, dass ein neuer, prägender Musikstil und das Duo „nandman“ geboren waren. Als Grenzgänger zwischen zwei Musikgenres bringen die beiden Künstler klassische Musik mit elektronischen Beats und Synthesizerklängen in Verbindung: Aus Werken von Johann Sebastian Bach, Debussy, Schubert und Chopin sind neue Stücke, „re:works“, entstanden und waren Inspiration für eigene Kompositionen. Das virtuose Spiel wird unterlegt mit Sounds, deren neuartige Kombination raumfüllende, schwebende Klänge und eigene Beats ermöglicht. Die Sounds der elektronischen Klangformer hüllen das Klavierspiel in eine einzigartige Klangwelt und lassen die Inspiration aus Klassik, Jazz, Filmmusik und aus der elektronischen Musik erkennen.

www.nandmanmusic.de

Jane’s Death

Jane’s Death ist das Projekt einer kleinen Indie- Rock-Band aus fünf jungen Musikerinnen und Musiker (Stimme/Akustikgitarre, Akustikgitarre/ Mandoline, E-Gitarre, Bass, Schlagzeug/Stimme). Es ist gewissermaßen ein Konzeptalbum über die Figur „Jane, das Blumenmädchen“, inspiriert von dem ikonischen Foto von Jan Rose Kasmir auf einer Anti-Kriegsdemo 1967 „The Ultimate Confrontation: The Flower and the Bayonet“ (Marc Riboud).

www.janesdeath.bandcamp.com

Groove Merchants

Die Groove Merchants sind der Gitarrist Lucas Kemmler und der Saxophonist Sebastian Sprotte. Aufgewachsen in Schleswig-Holstein haben sie sich im dortigen LandesJugendJazzOrchester kennengelernt und spielen jetzt in mehreren Projekten zusammen. In ihrem aktuellen Programm spielen sie hauptsächlich Eigenkompositionen, selbstgeschrieben und arrangiert, maßgeschneidert für ihr Quintett (Gitarre, Sa- xophon, Trompete, Bass und Schlagzeug). Sie orientieren sich dabei an aktuellen Ereignissen, eigenen Erfahrungen, Geliebtem und Gehasstem und schaffen so eine Brücke zwischen Alt und Neu, Bekanntem und Neuem.

www.groovemerchants.de

Phole

In dem Keller eines ehemaligen Biologie-Forschungsinstituts in der Nähe von Groningen (Niederlande) produziert Phole (alias Rik van den Heuvel) eine intensive, atmosphärisch und organisch klingende Art elektronischer  Musik. Seine Musikstücke sind wie fremde Welten, in die die Zuhörenden hineintauchen können, um sie Schicht für Schicht zu entdecken.

Alex Hartmann

Alexander Hartmann gehört mit seiner musikalischen Leidenschaft, großen Flexibilität und seinem einzigartigen Sound zu den gefragtesten Saxofonisten Deutschlands. Sein scheinbar unerschöpfliches Repertoire umfasst swingenden Jazz, Blues, Latin-Jazz und Soul, darunter bekannte Standards von Duke Ellington bis Stevie Wonder, ebenso wie selten gespielte Kompositi- onen aus verschiedenen Stilrichtungen des Jazz.

Alvaro Collao León - Saxophon.
Florian Reider – Klavier & Trompete
„The Tales They Told Us“:

Mit einer Kombination aus traditioneller und moderner Sprache in seinem Saxophonspiel integriert Alvaro Collao León sein flexibles Timbre in die Musikstücke, während Florian Reiders Musik am Klavier eine Grundlage reich an Harmonien legt. Das gemeinsame Projekt der beiden Künstler, „The Tales They Told Us“, ist das Ergebnis von fantasievollen und ehrlichen Ideen in spielerischer Atmosphäre. Aus diesen Komponenten ergibt sich für die Zuhörer und Zuhörerinnen ein spannender Einblick in das Zusammenspiel von Jazz und klassischer Musik.

www.reidercollao.com