Empfang zur Ausstellung von Oscar Murillo im Kunstverein Hamburg, Dez. 2019

INTERVIEW
Wir sprachen mit Christoph G. Schmitt, ehemaliger Hauptgeschäftsführer des Lateinamerika Vereins

Die Faszination Lateinamerikas in 10 Worten?
Landschaft – Menschen – Lebens- freude – Musik – Essen – kulturelles Erbe – Literatur – Kunst – Geschichte, kurzum: Vielfalt in jeder Hinsicht!

Wer oder was ist und was macht der Lateinamerika Verein?

Der Lateinamerika Verein e.V., gegründet 1916 in Hamburg, ist die Informations- und Vernetzungsplattform für lateinamerikainteressierte Personen, Institutionen und Unternehmen. Mit rund 400 Mitgliedern bietet der Lateinamerika Verein interessierten Unternehmen und Institutionen gezielte Informationen und Unterstützung bei der Begegnung und Ver- netzung in der Region. Um die Bezie- hungen zwischen Deutschland und Lateinamerika zu vertiefen, greift der Lateinamerika Verein relevante politische, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Themen auf.

Auf welchen Säulen basiert das deutsch-lateinamerikanische Verhältnis?

Die deutsch-lateinamerikanischen Beziehungen sind geprägt von jahrhundertelangen Kontakten - deutsche Auswanderung nach Lateinamerika, Handel, Investitionen deutscher Unternehmen in der Region, aber auch Zuwanderung aus Lateiname- rika nach Deutschland machen diesen Austausch aus – und haben zu zwischenmenschlichen Beziehungen geführt, die von Vertrauen und gemeinsamen Werten geprägt sind.

Wie hat sich der gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Austauschprozess über die Jahre entwickelt und an Bedeutung gewonnen?

Die Veränderungen in den o.g. Aspekten in Lateinamerika hatten unterschiedliche Auswirkungen auf die sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Prozesse. Vor hundert Jahren waren lateinamerikanische Rohstoffe für Deutschland von besonderem Interesse; damals wanderten Händler in die Region ein, gefolgt von der massiven Auswanderung von Europäern auf der Suche nach Arbeit nach Argentinien und Brasilien und dann, nach dem 2. Weltkrieg, die Industrialisierung Lateinamerikas. Deutsche Unternehmen spielten in diesem Prozess eine wichtige Rolle. Gleichzeitig entwickelte sich ein kultureller Austausch, der sich in einer VielzahlvonBeziehungenmanifestierte: Musik, Literatur, viele Lateinamerikaner studierten in Deutschland!

In den 1960er und 1970er Jahren prägten auch gesellschaftspolitische Kräfte in Lateinamerika das Bild der Deutschen von dieser Region. Man denke nur an die kubanische Revolution oder die Militärputsche in Chile, Argentinien und vielen ande- ren Ländern.

Heute sind die Beziehungen von gegenseitigem Vertrauen und der Anerkennung der Werte unserer Gemeinschaft geprägt. Themen wie Umweltschutz, Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit und wirtschaftliche Entwicklung spielen in dieser Beziehung eine wichtige Rolle.

Welchen Einfluss auf Veränderungen in der Verbindung mit Lateinamerika hatte die Pandemie und wird die die momentane weltpolitische Lage, verbunden mit der Herausforderung einer Rohstoff- und Energieknappheit haben?

Die Pandemie hat in vielen lateinamerikanischen Ländern verheerende wirtschaftliche und soziale Folgen gehabt. Neben den vielen Todesopfern haben Teile der Bevölkerung ihre Lebensgrundlage vollständig verloren, was die wirtschaftliche Entwicklung und das soziale Gleichgewicht in der Region beeinträchtigt. Die überwiegende Mehrheit der latein- amerikanischen Regierungen und der Bevölkerung verurteilt die russische Invasion in der Ukraine. Vor allem Länder mit Agrarrohstoffen, wie Argentinien und Brasilien, werden sich in dieser Krise weiterhin als zuverlässige Rohstofflieferanten positionieren.

Wie stark und gut vernetzt in die lateinamerikanische Communi- ty in Deutschland und wie kann man diese charakterisieren?

Die lateinamerikanische Community in Deutschland setzt sich zum einen aus Einwanderern aus der Region und zum anderen aus einer wachsenden Zahl von Studenten zusammen. Unsere in Deutschland lebenden lateinamerikanischen Mitbürger sind durch ihre Kultur und ihren Zusammenhalt in Freundeskreisen, Musikgruppen und auch politischen und sozialen Engagementgruppen sehr gut verbunden. Ein weiterer Vernetzungsprozess, der nicht zu übersehen ist, ist natürlich, dass viele Latinos und Deutsche inzwischen zusammenleben und auch gemeinsame Kinder haben, was eine schöne Verbindung zwischen den Kulturen schafft.

Christoph G. Schmitt

Wie wichtig ist die Kultur in der Verbundenheit zwischen den Ländern und Deutschland?

Kultur hat schon immer eine wichtige Rolle zwischen Deutschland und Lateinamerika gespielt. Alexander von Humboldt öffnete den Deutschen die Augen für Lateinamerika, und seither besteht ein intellektuelles, kulturelles und gesellschaftliches Interesse an der Region, das durch Auswanderung, Reisen und Einwanderung noch verstärkt wurde.

Neben der allgegenwärtigen Folklore Lateinamerikas ist es auch wichtig zu erkennen, dass diese Region reich an intellektuellen und kulturellen Impulsen ist, die in der ganzen Welt anerkannt werden. Frida Kahlo, Botero, Santana, Shakira sind überall präsent, aber es gibt auch eine andere wichtige und tiefgreifende lateinamerikanische Kultur, die relativ un-bekannt ist, wie der Bossa Nova, der die Welt in der Musik verändert hat – Borges, Juan Rulfo, Neruda in der Literatur und viele andere, die nicht im vorherrschenden Bild einer Region vorkommen!

In welchem Genre und Sparten besteht ein intensiver Kultur-Aus-tausch zwischen den Ländern Lateinamerikas und Deutschland?

Meiner Meinung nach sind Kultur und Bildung zwischen deutschen und lateinamerikanischen Universitäten eng miteinander verbunden, es gibt einen engen kulturellen und wissenschaftlichen Austausch. Darüber hinaus wird gemeinsam viel für die Schul- und Berufsausbildung getan, was nicht zu unterschätzen ist – sie ist in beiden Regionen sehr wichtig!

Wenn wir heute von Künstlern sprechen, dann sind Malerei, Musik, Literatur und Gastronomie sicherlich Künste, die in Deutschland zunehmend präsent sind. Ich denke, lateinamerikanische Künstler sind in Deutschland präsenter als deutsche Künstler in Lateinamerika.

Welche Rolle, Funktion übernimmt der Lateinamerika Verein e.V. im Bereich der Kulturvermittlung und des Kulturaustauschs?

Wir glauben, dass wirtschaftliche, soziale, politische und kulturelle Beziehungen aufgezeigt werden müssen. Deshalb fördern wir die Präsenz lateinamerikanischer Kunst in Deutschland mit Ausstellungen, Seminaren, Diskussionsrunden, Publikationen und Konzerten.

Christoph G. Schmitt war von 2004 bis 2018 (14 Jahre lang) Hauptgeschäftsführer des La- teinamerika Vereins und ist heute in der Ge- schäftsstelle für den Bereich Kultur zuständig.

Das Gespräch führte Kai Geiger.