Folgende Künstler:innen treten im Rahmen der Clubnight Québec auf:


Barbara Lica: © Dale Sood/Arts & Rec

Barbra Lica

Barbra Lica ist eine JUNO-nominierte Singer-Songwriterin aus Toronto. Sie ist in ganz Nordamerika und Japan aufgetreten und hat mit über 4,3 Millionen Streams für ihr letztes Album eine beachtliche Spotify-Fangemeinde aufgebaut. Barbra hat nicht nur für sich selbst geschrieben, sondern auch für Künstler wie den Jazz-Crooner Matt Dusk, die aufstrebende J-Pop-Sängerin Harumi und den taiwanesischen Pop-Künstler Morrison Ma. Derzeit promotet Barbra ihr brandneues Singles-Projekt, das Jazz mit Elementen aus Folk, Country und Dream Pop vermischt, um das Thema Identität aus wechselnden Perspektiven zu erkunden.


Code Quartet: © Randy Cole

CODE Quartett

Das CODE Quartet aus Montréal ist ein kollektives Kraftpaket aus vier der führenden kanadischen Jazzkomponisten und -improvisatoren.
Das Quartett bietet Originalkompositionen, die aus dem spezifischen Hintergrund jedes Mitglieds resultieren und einen organischen Dialog sowie eine vielfältige, raffinierte Klanglandschaft schaffen. Jensen hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter zwei Junos. Vedady und Doxas haben ihr Können bereits bei Jazzgrößen wie Carla Bley, Dave Douglas und Marc Copland eingebracht. Die ursprünglich aus Neuseeland stammende French ist heute ein heller Stern am kanadischen Jazzhimmel.


Rachel Therrien © Pascale Méthot Carrée

Rachel Therrien

VENA ist das neue Quartett, das die Trompeterin und Komponistin Rachel Therrien mit Künstlern gegründet hat, die sie im Laufe von Europatourneen kennengelernt hat. Zu dem Ensemble, das gleichberechtigt besetzt ist, gehören der in Madrid geborene Kontrabassist Dario Guilbert, die deutsche Schlagzeugerin Mareike Wiening und der französisch-australische Pianist Daniel Gassin. Mit diesem herausragenden Quartett bietet Rachel kühne und zeitgenössische Kompositionen, die vom Cool Jazz und der europäischen Sensibilität ihrer Kollegen geprägt sind. Vom geradlinigen Swing überkontemplative Momente bis hin zu beschwingten Improvisationen - die vier Virtuosen zeigen in der Darbietung ihres dynamischen Repertoires eine erstaunliche Chemie auf der Bühne. Rachel Therrien schlägt mit dieser Gruppe eine neue Richtung ein und verspricht ein mitreißendes, unvergessliches Konzert.


Jean-Pierre Zanella: © Promo

Jean Pierre Zanella

Der Saxophonist, Komponist und Arrangeur Jean-Pierre Zanella ist in der Musikszene von Quebec sehr gefragt. Sein neuestes Werk, Rio Minas, wurde im April 2020 veröffentlicht und im Rahmen des Félix und des Opus-Preis‘ in der Kategorie Jazz nominiert. Für seinen Beitrag zur kanadischen Jazzszene wurde er 2011 mit dem Oscar-Peterson-Preis des Festival International de Jazz de Montréal ausgezeichnet. Die Idee hinter dem Projekt ist es, die Musik von zwei großen brasilianischen Komponisten, Chico Buarque (Rio de Janeiro) und Milton Nascimento (Minas Gerais), für ein Jazzquartett zu adaptieren.


The Brooks © Richmond Lam

Die Brooks

Von Montreal bis Paris, Kopenhagen, Marokko und Mexiko: The Brooks sind überall ein Erfolg und begeistern die Massen mit ihrem unbestreitbaren Talent und ihrer Energie, die den größten Namen der Funk-, Soul- und R & B-Szene würdig sind. Große Auftritte stehen auf der Liste der Band: von Osheaga bis zum Montréal Jazz Festival und dem Montreux Jazz Fest. Ein elektrisierender und dynamischer Energieaustausch. Ein Erlebnis aus funky Grooves und hellem Soul. Ein wahres gemeinsames Fest des gegenwärtigen Augenblicks mit großem Respekt vor den legendären musikalischen Einflüssen einer anderen Ära. Es ist unmöglich, dem Groove von The Brooks zu widerstehen.