BASEL (CH)

photo basel
21. – 26.9.2021

photo basel, die erste und einzige Fotokunstmesse der Schweiz, kehrt für ihre sechste Ausgabe ins Volkshaus Basel zurück. Die Messe findet vom 21. bis 26. September 2021 zeitgleich mit der renommierten Kunstmesse Art Basel statt.

...Weiterlesen
Max Richter und Yulia Mahr © Philipp Seliger

Hamburg

REFLEKTOR MAX RICHTER & YULIA MAHR
Das Künstlerpaar kuratiert vier Tage lang das Programm der Elbphilharmonie
6.-10.10.2021

Max Richter ist ein Phänomen. Seine Kunst elektrisiert Klassikliebhaber und Pop-Fans gleichermaßen, sie funktioniert für Synthesizer ebenso wie für Sinfonieorchester und entfaltet ihre Sogwirkung in Clubs, Konzertsälen und nicht zuletzt auf der großen Kinoleinwand. Als Komponist, Pianist und Produzent gehört Richter damit zu den produktivsten und angesagtesten Figuren der aktuellen Musikszene. Als erster von drei »Reflektor«-Künstlern der Saison hat der in Hameln geborene Brite zusammen mit seiner künstlerischen wie privaten Partnerin, der Filmemacherin und Videokünstlerin Yulia Mahr, ein facettenreiches Programm zusammengestellt, das das gesamte Konzerthaus zur Spielwiese für ihn und seine namhaften Gäste macht.

...Weiterlesen
Viva Frida Kahlo, Foto © Andy Juchli

Weltpremiere:
«Viva Frida Kahlo – Immersive Experience»

Das erste Museum für immersive Kunst in der Schweiz eröffnet mit einer Weltpremiere: «Viva Frida Kahlo – Immersive Experience». Zwei Jahre dauerten die Vorbereitungsarbeiten für die immersive Inszenierung des Lebens und der Werke Frida Kahlos. Am 22. September wird die Ausstellung in der neuen Lichthalle MAAG in Zürich uraufgeführt. Es ist das erste Mal überhaupt, dass das Leben und die Werke der mexikanischen Ikone ausserhalb von Mexiko in einer immersiven Präsentation zu sehen sind.

...Weiterlesen
Herta Müller © Stephanie von Becker

Baden (CH)
Herta Müller - Der Beamte sagte
bis 5.12.2021
Das Museum Langmatt zeigt die erste Ausstellung der Collagen von Herta Müller in der Schweiz. Die Autorin wurde 1953 in Nitchidorf/Rumänien geboren, lebt seit 1987 in Berlin und gilt als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen der Gegenwart. Hauptthema sind ihre furchtbaren Erlebnisse während der kommunistischen Diktatur in Rumänien. In zahlreichen Romanen und Gedichten beschreibt Herta Müller bildhaft, wie jahrzehntelange Überwachung, staatliche Bevormundung, Inhaftierung und Folter die Menschen verändern und zerrütten. 2009 wurde Herta Müller der Literaturnobelpreis verliehen.

...Weiterlesen

Bildergalerie Projektion #coronaesgehtwas in Baden
vom 12.8.2021 Dach Museum Langmatt

...Weiterlesen

Bildergalerie Projektion #coronaesgehtwas in Aarau
vom 10. und 11.8.2021 Fassade Stadtmuseum Aarau

...Weiterlesen

#coronaesgehtwas Solidaritäts T-Shirt
CUT YOUR HAIR - NOT CULTURE Limited Edition ist da!

...Weiterlesen

#coronaesgehtwas STATEMENTS Video-Projektion

leise LAUTE Worte für die Kultur. #coronaesgehtwas - ein Solidaritätsprojekt, eine Kulturaktion des Schweizer Künstlers Beat Toniolo und des Deutschen Kai Geiger, Herausgeber der arttourist.com. Künstlerinnen und Künstler beantworten die Fragen #coronawiegehts, #coronawaskommt, #coronawasbrauchts und platzieren ein #coronastatement. In dem Film, untermalt von Musik von Gregor Hübner, Stücke die allesamt in der Corona-Zeit entstanden sind, präsentieren wir alle bisherigen Statements. Das Projekt ist OFFEN für alle KünstlerInnen aller Genres. Die Teilnahme ist KOSTENFREI. Alle Informationen und Kontakt unter 

...Weiterlesen
GD21 Dying Swans, Smadar Goshen 05,Photo © Jeanette Bak © Grafik Daniel Wiesmann

»The Dying Swans Project« von Gauthier Dance:
In 3sat, auf der Digitalen Bühne der Schlossfestspiele
und live im Rahmen des Festivals
ab 16. April 2021

In der Corona-Pandemie fanden die Ludwigsburger Schlossfestspiele und Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart in einem gemeinsamen Projekt zueinander: »The Dying Swans Project«, das 64 internationalen Künstler*innen aus den Bereichen Tanz, Choreografie, Musik und Film eine Perspektive gibt, wurde von den Schlossfestspielen koproduziert und soll im Rahmen des Festivals 2021, voraussichtlich im Juli, als »The Dying Swans Live Experience« seine Uraufführung erleben.
Zu sehen sind alle Choreografien online ab Freitag, 16. April 2021.

...Weiterlesen

Mettmann

NMsee: Spielerische Inklusion im Museum

Das Projekt „NMsee“ (2019-2021) entwickelt ein inklusives Mobile Game, das Gästen mit und ohne Sehbehinderung ein neues Museums-Erlebnis bietet. Das Mobile Game nimmt Gäste mit auf eine Reise in die Eiszeit und orientiert sich dabei an sogenannten „Audio Games“ wie „Sound of Magic“ oder „The Nightjar“. Für Gäste mit Sehbehinderung bietet das barrierefrei bedienbare Game unter anderem eine Indoor Navigations-Funktion. Unterstützend baut das Museum neue Tast-Exponate, tastbare Schilder und ein Bodenleitsystem in die Dauerausstellung ein.

...Weiterlesen

Deutscher Jugendliteraturpreis 2021

Übersicht über alle nominierten Bücher zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2021, die am 18. März bekanntgegeben wurden.

...Weiterlesen
Das Memphis-Team auf dem Bett »Masanori« von Umeda Tawaraya, 1981 © Masanori Umeda © Studio Azzurro, courtesy Memphis, Milano, www.memphis-milano.com

Weil am Rhein

Memphis. 40 Jahre Kitsch und Eleganz
6.2.2021 – 23.1.2022

Das italienische Design-Kollektiv Memphis zählt zu den außergewöhnlichsten Erscheinungen im Design der letzten Jahrzehnte. Es entstand im Winter 1980/81, als sich um den italienischen Designer und Architekten Ettore Sottsass eine Gruppe junger Designer versammelte, die aus den Dogmen des Industriedesigns ausbrechen wollten. Bereits im September 1981 erlangte die Gruppe mit der Präsentation ihrer ersten Kollektion in der Mailänder Galerie Arc’74 internationale Aufmerksamkeit. Die Memphis-Entwürfe wirkten mit ihren schrillen Farben und Mustern wie aus einem Comic entsprungen und prägten einen völlig neuen Look, in dem sich Popkultur, Werbeästhetik und Postmoderne zu einem wilden Mix verbanden. Zum 40. Gründungsjahr der Gruppe gibt die Ausstellung »Memphis. 40 Jahre Kitsch und Eleganz« in der Vitra Design Museum Gallery anhand von Exponaten wie Möbeln, Leuchten, Schalen, Zeichnungen, Skizzen und Fotografien einen Einblick in die Welt von Memphis. Unter den Ausstellungsstücken sind Werke u.a. von Ettore Sottsass, Michele De Lucchi, Martine Bedin, Michael Graves, Barbara Radice, Peter Shire, Nathalie Du Pasquier und Shiro Kuramata.

Vitra Design Museum Gallery 
www.design-museum.de

We Are doing well. Das ist erst mal ein ziemlich breitschultriges Statement – speziell in diesen Zeiten. Aber wie immer kommt es auf den Kontext und den Absender an. Und der ist hier eben Joo Kraus. Ein Musiker, der am liebsten Genregrenzen und Stiletiketten auflöst und Musik so macht, wie er lebt: frei und fühlend. Gut möglich also, dass das Album ein paar Extra-Dimensionen birgt.

...Weiterlesen
alle Fotos Patrick Junker www.patrick-junker.com

Patrick Junker
„There is glory in prevention“

Beeindruckende, unter die Haut gehende Fotos begegnen einem zurzeit in Stuttgart. Bilder, die den Alltag der Corona Krise beklemmend wie hoffnungsvoll zeigen, fotografiert von dem Stuttgarter Fotojournalisten Patrick Junker, zu sehen im öffentlichen Raum auf Bildschirmen, an Bahnhöfen und in der Stadt. Der Titel „There is glory in Prevention“ ist eine Anspielung an ein Zitat des Virologen Christian Drosten, dass in Prävention wenig Ruhm liegt.

...Weiterlesen

Neuhausen am Rheinfall (CH) und Online

Kunstaktion #coronaesgehtwas
leise LAUTE Worte für die Kultur
Kunstler*innen und Kulturschaffenden eine Stimme geben

Viele Kultureinrichtungen, Kunst- und Kulturschaffende befinden sich seit Ausbruch der Covid 19- Pandemie und der Entscheidung des ersten Lockdowns im Frühjahr im Stillstand. Der Spielbetrieb in den Theatern, Konzert- und Opernhäusern wurde eingestellt, Galerien und Museen wurden ge- schlossen, Festivals durften, wenn, nur unter schwierigen Bedingungen und mit reduziertem Publi- kum stattfinden. Aufkeimende Freude wurde durch den zweiten Lockdown im Herbst wieder auf Null gestellt.

>>> direkt zu den Rheinfall-Projektionen

Der Schweizer Künstler, Impresario und Kulturvermittler Beat Toniolo und Kai Geiger, der deutsche Herausgeber der Kulturzeitung arttourist.com, sind beide seit vielen Jahren als Veranstalter von Kunst- und Kulturanlässen tätig. Die Corona-Zeit haben Geiger und Toniolo genutzt, um Ideen aus- zutauschen und zukünftige Projekte zu entwickeln. Daraus ist die Idee #coronaesgehtwas als kom- munikativ mediales Kunstprojekt entstanden.

>>> Projektseite #coronaesgehtwas
>>> KünstlerInnen Liste

Friedemann Vogel, Erster Solist und Kammertänzer Stuttgarter Ballett, Fotos: Helmuth Scham | www.schampus.com

Friedemann Vogel – Verkörperung des Tanzes

Dokumentarischer Porträtfilm über den Ausnahmetänzer Friedemann Vogel am Karfreitag, 10. April 2020 im SWR Fernsehen und in der ARD Mediathek

Moskaus Bolschoi Ballett, Tokios New National Theater und viele mehr – Friedemann Vogel, Erster Solist des Stuttgarter Balletts, hat die bedeutendsten Ballettbühnen der Welt erobert. An der Seite der Primaballerinen des 21. Jahrhunderts begeistert er das heimische wie das internationale Publikum. Ein deutscher Tänzer an der Spitze der Ballettwelt – eine absolute Rarität. Der dokumentarische Porträtfilm „Friedemann Vogel – Verkörperung des Tanzes“ von Katja Trautwein begleitet den Tänzer in seinem Alltag ausgehend vom Stuttgarter Ballett über Berlin, Stockholm und Moskau bis nach Tokio. Zu sehen ist die erste Lang-Dokumentation über Friedemann Vogel in einer TV-Premiere im SWR Fernsehen am Karfreitag, 10. April 2020 um 14 Uhr und in der ARD Mediathek.

Bild: Friedemann Vogel, Erster Solist und Kammertänzer Stuttgarter Ballett, Fotos: Helmuth Scham | www.schampus.com
...Weiterlesen