Terje Isungset © Oddleiv Apneseth

TRIBUTE TO NATURE
TERJE ISUNGSET

Terje Isungset ist bekannt für innovative, visuelle und energetische Konzepte, die nichts bisher Dagewesenem ähneln. Sein neues Programm „Tribute to Nature“ ist da keine Ausnahme: Isungset präsentiert eigene Kompositionen auf selbst hergestellten Instrumenten, die aus norwegischen Naturelementen wie Arktische Birke, Granit, Schiefer und Schafsglocken bestehen. Seine Musik wird vom CLASSICAL BEAT Orchester gespielt und ist ein Erlebnis wie die Natur selbst: dynamisch und unvorhersehbar, mal energetisch, gar physisch und mal ruhig, zurückgenommen, voller süßer Melodien und dann wieder furchteinflößend. Die Stücke geben Raum für Improvisation, das Orchester formt sie in Echtzeit. Als „kleines“ Highlight bringen sich fünf talentierte jugendliche Musikerinnen und Musiker ein und zeigen ihr Können.

Terje Isungset © Jorn Lavoll

ERJE ISUNGSET

Isungset (*1964 in Norwegen) ist einer der erfolgreichsten und innovativsten Schlagzeuger Europas. Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung in Jazz und skandinavischer Musik geht er weit über deren traditionelle Grenzen hinaus und wird zu einer Mischung aus Klangkünstler und Schamane. Er fertigt seine eigenen Instrumente aus Naturelementen wie Birke, Granit, und Eis und empfiehlt sich daher besonders für diejenigen, die die Poesie und Einfachheit von Klängen schätzen. „Timbres“ und „Farben“ stehen im Mittelpunkt von Terje Isungsets Musik und Kompositionen. Neben Musik für Jazzfestivals, Tanzaufführungen, Theater und Film komponierte er verschiedene erfolgreiche Solo-Alben.

Die Presse beschreibt seine Arbeiten als fortschrittlich, visuell und energisch. Sie sind dynamisch wie die Natur selbst: meditativ, ruhig, sanft, stark, massig, erschreckend und fantastisch. Perfekt für Menschen, die die Poesie und Einfachheit von Klängen schätzen. Nun lässt er sich vom Eutiner Klima inspirieren. Gemeinsam mit jungen Musikprofessionals erarbeitet er eine Woche lang ein außergewöhnliches musikalisches Naturschauspiel: Mit selbst gefertigten Naturinstrumenten aus Materialien, die sich rund um den Eutiner See finden lassen, entdecken sie die neue Klangvielfalt live. Das geübte Gehör eines Musikers kann Klänge und Rhythmen finden, die sich in die Komposition einfügen. Aufgenommene Tiergesänge wie Vogelgezwitscher und Froschquaken ergänzen die Natursymphonie. Geräusche, Töne und Musik sind Teil unseres Lebens, sie werden durch die Umgebung, die Gesellschaft und das Zusammenspiel von Vergangenheit und Gegenwart geformt. Terje Isungset ist es wichtig, den Menschen nahezubringen, wie viele Möglichkeiten, Geheimnisse und Offenbarungen die Natur bieten kann und wie wichtig es ist, sich mit ihr zu beschäftigen. Auch mit den Auswirkungen auf das Klima und dessen Veränderungen, denen er auch in seiner Heimat Norwegen alltäglich begegnet. Der Musiker Hannes Heyne spricht von einer akustischen Ökologie, wenn er seine Arbeit mit traditionellen Musikinstrumenten aus allen nur erdenklichen Naturmaterialien beschreibt. Für Isungset sind alle Menschen musikalisch. Denn jeder Mensch ist befähigt, eigene Rhythmen wie Atem und Puls zu entdecken und Instrumente wie Steine, Hölzer oder Metallplatten zu spielen. Dafür gibt es keine Noten und keine Anleitungen. Die Musik entwickelt sich aus einem selbst. Darum geht es Terje Isungset auch in seinen Work- shops. Mit „No language, just music“ (keine Sprache, nur Musik) gibt er schon einmal das Kommando vor und schafft mit Fantasiewörtern, die nach fremdartigen Sprachen klingen, einen Takt zum Mitwippen.

Gemeinsames Musizieren, das alle Unterschiede und persönlichen Widerstände und Barrieren verschwinden lässt. Kommunizieren mit der Musik ist die einfachste und direkteste Kommunikation und die „Sprache“ Terje Isungsets.

Terje Isungset @ Knut Bry