Pierre Abelin © Bruno Tocaben

FAR EAST SUITE | PIERRE BERTRAND

1964 von Duke Ellington und Billy Strayhorn geschrieben ist die „Far East Suite“ eine musikalische Darstellung ihrer Reise vom Nahen Osten nach Asien während ihrer Herbsttournee 1963 – eine Reise, die wegen der Ermordung von J.F. Kennedy vorzeitig abgebrochen wurde. Pierre Bertrand greift jeden Titel dieses Meisterwerks erneut auf und entführt uns ge- meinsam mit den Sängerinnen und Sängern und Tänzerinnen und Tänzern von Caja Negra in eine Welt, in der Jazz, Flamenco und würzigen Aromen des Orients musikalisch und tänzerisch verschmelzen. Für das Nachlesen dieser „unmögliche Reise“ voller Energie integriert er mitreißende und wilde Melodien in eine kontrastreiche und hochmoderne orchestrale Inszenierung - eine Wiederholung, die durch die Suche nach akustischem Klang gekennzeichnet ist. Angesichts der gegenwärtigen Situation in diesem geografischen Gebiet wäre es heute eine „unmögliche Reise“: von Damaskus nach Dakha über Aman, Beirut, Bagdad oder sogar Karatschi.


Piere Bertran © Patrick Martineau

PIERRE BERTRAND

Bertrand (*1972 in Nizza) spielt Saxophon (Te- nor und Sopran), Flöte, Klarinette und Klavier. Er schloss seine Studien am Konservatorium von Paris (CNSMDP) mit einem ersten Preis in Harmonie (1996) und Kontrapunkt (1998) sowie einem Diplom in Jazz-Arrangement ab. 1998 gründete er mit dem Trompeter Nicolas Folmer die „Paris Jazz Big Band“ (PJBB), deren Ko-Leiter er ist und für die er auch der hauptsächliche Komponist und Arrangeur ist. Mit ihnen nahm er die Alben „À suivre“ (2000, Cristal Records), „Méditerranéo“ (2002), das eine musikalische Reise ums Mittelmeer bietet, und „Paris 24 H“ (2004, Cristal Records) auf. Letzteres thematisiert Alltagsszenen aus dem Großstadtleben von Paris wie einen Motorradfahrer im Stau in „Le Cyclopathe“. Sie spielten bei den Verleihungen des Filmpreises César 2005 und im selben Jahr auf dem Jazz- festival von Marciac.

Des Weiteren steht Bertrand regelmäßig auf den Bühnen der französischen Jazzfestivals wie Jazz à Juan, Jazz à Vienne und Jazzdor. Er ist Professor für Jazzkomposition am CNR in Paris und gibt Master-Klassen am CNSM.