ORIENT EXPRESS
ETIENNE ABELIN UND DANIEL SCHNYDER

Eine musikalische Reise von Paris nach Bagdad: Sie führt in andere Welten, durch exotische, symphonische Musiklandschaften, durch Räume und Zeiten. Musikstile, die sonst nicht zusammen in einem Konzert zu hören sind, werden hier zusammengeführt. Vivaldi war in seiner Heimat in Venedig dem Orient sehr verbunden, Duke Ellington war einer der ersten Jazzmusiker, der orientalische Musik- elemente in seinen Kompositionen verwendete und Daniel Schnyder hat sich intensiv als Interpret und Komponist mit orientalischer Musik beschäftigt. Im „Oriental Express“ erwartet Sie eine fulminante Mischung aus Jazz, orientalischer Musik, exotischen symphonischen Klängen und halsbrecherischer Virtuosität. Das CLASSICAL BEAT Orchester wird von dem Schweizer Dirigenten Etienne Abelin geleitet.


Daniel Schnyder © Daniel Schnyder

DANIEL SCHNYDER

Schnyder (*1961 in Zürich) gehört zu den ak- tivsten und meistgespielten Komponisten sei- ner Generation. Seit 1992 lebt der Saxofonist und Flötist in New York. Schnyder beschäftigt sich zu gleichen Teilen mit Jazz, klassischer und improvisierter Musik. Sein Personalstil nimmt Einflüsse der Neuen Musik ebenso auf wie alte Musik, ethnische Musik, multimedia- le Konzepte und Crossover. Meisterwerke von der Renaissance bis zum Jazz bearbeitet er, so- dass sie anders und neu erlebt werden können. Schnyders Werk ist eine Musik der Integration und widerspiegelt die urbane Realität unserer multikulturellen Gesellschaft. Sein umfangrei- cher Werkkatalog enthält Kompositionen fast aller Werkgattungen: fünf Opern, Oratorien, Ballettmusik, vier Symphonien, 16 Konzerte, viel Kammermusik für alle Instrumente sowie Kompositionen für Big Band, Wind Ensemble, ethnische Instrumente aus aller Welt und Jazz Band. In multimedialen Konzepten verbindet er die vorgenannten Musikwelten auf immer wieder neue Art und Weise: Meisterwerke der Renaissance, Klassik, Romantik, bis hin zu Jazz und Rock bearbeitet Schnyder neu, sodass sie anders erlebt und erhört werden können (z.B. auf „Western Moods“ mit dem Esperan- za String Ensemble). Schnyder ist auch der Komponist seiner Generation, der die meisten Instrumentalkonzerte geschrieben hat, die re- gelmäßig von namhaften Solisten und jungen

Virtuosen weltweit gespielt werden. Schnyder spielte, arrangierte und komponierte auch viel Musik für arabische Instrumente (Oud, Nay Concerto), die er u.a. mit Marcel Khalife, Bassam Saba, Simon Shaheen und Jamey Had- dad realisierte. Schnyders Werke werden re- gelmäßig an wichtigen internationalen klassi- schen Wettbewerben als Pflichtstücke verlangt (Maurice André Wettbewerb in Paris, Aeolus Wettbewerb in Düsseldorf, Rostal Wettbewerb in Berlin, International Double Reed Compe- tition in Muri 2019 CH etc.).


Etienne Abelin © Marco Caselli Nirmal

ETIENNE ABELIN

Abelin (*1972 in Bern) ist Violinist, Dirigent, Kultur Manger und kreativer Unternehmer, der mit Entdeckungsfreude und Lust am Expe- rimentieren neue und ungewohnte Wege im Bereich der Kultur betritt, konzertiert, plant und neue Veranstaltungsformate entwickelt. Mit seiner Leidenschaft versucht er Menschen für die klassische Musik, neue Perspektiven, Ausdrucksformen und Sichtweisen zu inspi- rieren, zum Mitmachen und Weiterdenken zu gewinnen. Sein Portfolio und Engagement sind beeindruckend. Etienne Abelin ist Leiter des Innovationsnetzwerks ClassYcal, Künst- lerischer Co-Leiter des Ynight – Klassik im Klub und zusammen mit Nik Bärtsch und Judd Greenstein Leiter des Indie Classical Fes- tival Zürich. Er ist Mitgründer der ElSistema inspirierten Initiative Superstar Suisse und war bei der Gründung des Sistema Europe Youth Orchestra einer der Initiatoren. Wäh- rend der Corona-Pandemie hat er zusammen mit der Deutschen Telekom ein erfolgreiches Wohnzimmerkonzert-Format entwickelt, das gerne Nachahmer finden darf. Etienne Abe- lin ist ein vielgefragter Musiker und Dirigent von großen Orchestern weltweit und in den großen Konzerthäusern und auf Jazzfestivals zu Hause. Der gleiche Etienne Abelin liebt es, außergewöhnliche Orte zu bespielen. Klubs, ungewöhnliche Orte in der Natur und im ur- banen Raum, wo jenseits von Konventionen und Kleiderordnungen neue Formate entwi- ckelt und Menschen für die Kultur gewonnen werden.

Er will seinen persönlichen Stil, sein Verständ- nis von Musik, Neuer und improvisierter Mu- sik vermitteln und ein Publikum dafür begeis- tern. Etienne Abelin brennt für die Musik, die die Grenzen der Sprache umgehen kann und die Kraft hat, Menschen auf einer anderen Ebene zu berühren und Emotionen auszudrü- cken. Das möchte er auch beim diesjährigen CLASSICAL BEAT Festival. Etienne Abelin ist seit dem ersten Festival als Künstlerischer Lei- ter, zusammen mit Bernd Ruf, dabei.