© CLASSICAL Beat Festival

Interreg-Auftaktveranstaltung
KREATIV LAB Digital Soundscapes

70 Schüler*innen und 10 Tutor*innen aus Deutschland und Dänemark begeistern mit digitaler Musik auf der Projektkonferenz auf Gut Immenhof 

Deutsche und dänische Schüler*innen, Lehrer*innen und Tutor*innen treffen sich: Bürgermeister Carsten Behnk eröffnete die Projektkonferenz vor vielen geladenen Gästen aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft im Hotel Gut Immenhof, dem neuen touristischen Leuchtturm der Holsteinischen Schweiz. Das Interreg-Projekt sorgt dafür, den Musikunterricht mit digitalen Instrumenten an deutschen und dänischen Schulen zu beleben und damit neue Begeisterung für klassische und aktuelle elektronische Musik bei Schüler*innen zu wecken. Es ist ein Projekt, an dem die Eutin GmbH, die Technische Hochschule in Lübeck, die Stiftung Neue Musik-Impulse und die Kommune Guldborgsund zusammenarbeiten.

Die Schüler*innen kamen aus Eutin (Kirchenchor), Oldenburg (Wagrienschule), Malente (Schule an den Auewiesen) und der Gemeinde Guldborgsund, Dänemark. Sie alle haben in der vergangenen Woche an einem dreitägigen Schnupper-Musik-Camp zusammen mit deutschen und dänischen Tutor*innen teilgenommen und die Inhalte des Projekts kennengelernt. Fast eineinhalb Jahre habe man auf einen Austausch dieser Art gewartet, der aufgrund der Corona-Pandemie ausgebremst wurde, erklärt Geschäftsführer der Stiftung Neue Musik-Impulse, Hans-Wilhelm Hagen. Im Melkhus des Hotel Gut Immenhof konnten die Teilnehmer*innen des Schnupperworkshops dann während einer Projektkonferenz ihre in kürzester Zeit erstellten Werke zusammen mit den Tutor*innen auf großer Bühne präsentieren.

Die Software Ableton, mit der die Beats und Sounds erstellt wurden und mit der professionell Musik produziert wird, ist sehr intuitiv und ermöglicht es innerhalb kurzer Zeit, einzigartige Ergebnisse zu kreieren. In Gruppen zusammenarbeitend ist die musikalische Projektarbeit sehr kommunikativ und daher für einen Austausch auf kultureller Basis ideal geeignet. „Das Projekt KREATIV LAB Digital Soundscapes ist deshalb so bemerkenswert, da es gerade in diesen Zeiten jungen Menschen ermöglicht hat, zusammenzukommen, digital und real, und zusammen Musik zu machen.“, freut sich auch Bürgermeister Carsten Behnk, der die Konferenz eröffnete.

Die Projektkonferenz endete mit einem Ausblick auf das kommende Projektjahr, in dem Rassismus und Natur, unter anderem unterlegt mit musikalischen Klängen des dänischen Komponisten Carl Nielsen, als gesellschaftliche Themen in das Projekt einfließen. Im Frühjahr wird es das erste Mal ein Musik-Camp in Dänemark geben – im August schließt das Projektjahr mit einem finalen Musik-Camp sowie einer abschließenden Projektkonferenz in Eutin.


von links nach rechts: Michael Klamp – TH Lübeck, Uffe Junker – Lehrer aus Dänemark, Anna Gustavsen – Projektkoordinatorin Guldborgsund (Dänemark), Jil-Sophie Preuß – Veranstaltungen (Eutin GmbH), Alexander Klauck – Musiktutor, Michael Keller – Geschäftsführer Eutin GmbH, Ralph Lange –Lübecker Musikschule, Marc Tietz – Projektkoordinator (Stiftung Neue Musik-Impulse), Hans-Wilhelm Hagen – Geschäftsführer Stiftung Neue Musik-Impulse
© CLASSICAL Beat Festival

Sujet CLASSICAL BEAT Festival 2021 © Werbeagentur Grafix, Lübeck,

CLASSICAL BEAT FESTIVAL 2021

Das fünfte CLASSICAL BEAT Festival präsentiert zwischen dem 24. bis 31. Juli Crossover der Extraklasse mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Anschließend findet bis zum 7. August die Summertour statt. Grenzen werden überschritten und Klassik wird mit anderen Musikgenres, digitalen Gestaltungsmitteln und innovativen Präsentationsformen kombiniert und zu neuen, aufregenden Hörerlebnissen zusammengebracht. Ein spannendes und abwechslungsreiches Programm erwartet die Besucherinnen und Besucher.

CLASSICAL BEAT, 2019 © Sina Hinz

Das von der Stiftung Neue Musik Impulse Schleswig-Holstein initiierte und 2017 erstmalig als Pilotprojekt durchgeführte CLASSICAL BEAT Festival ist ein Novum in der deutschen Musikkultur-Landschaft. Der Grundgedanke ist, neue Wege in der klassischen Musik zu erforschen, Konventionen zu hinterfragen und Grenzen zu überschreiten. Dafür verbindet das Festival klassische Musik mit anderen Musikgenres und sucht den Brückenschlag zur modernen Clubkultur. Mit der Leitidee “CLASSICAL BEAT ist Klassik am Puls der Zeit“ fördert das Festival neue, andersartige und eigenständige Formen im Umgang mit und der Darstellung von Klassik und setzt auf Kreativität, Spielfreude, Professionalität und Emotionalität. CLASSICAL BEAT ist Ort vieler spannender Begegnungen zwischen etablierten, internationalen Musikkünstlerinnen und -künstlern und neuen, jungen Talenten. Die Zusammenführung all dessen in Musik und Erlebnis erschafft eine neue Verbundenheit zwischen Menschen, Orten und Welten.

Die CLASSICAL BEAT Festival-Akademie lädt Talente aus der ganzen Welt ein, die mit großen Stars der internationalen Musikbühne musikalisch kreativ arbeiten und eine neue, spannende Musikauswahl in verschiedenen nachfolgenden Konzerten und interessanten Veranstaltungsreihen präsentieren. Partner sind ausgewiesene Musikuniversitäten aus Europa und den USA.

CLASSICAL BEAT, 2019 © Sina Hinz

Tradition-Gegenwart-Zukunft steht über allem, leitet und bewegt das Team des CLASSICAL BEAT Festival in ihrem Tun. Obwohl noch ein junges Festival, gehört es schon heute zu einem der spannendsten Crossover-Festivals in Europa, die nicht nur auf Musik, sondern vor allem auf grenzüberschreitenden Begegnungen von jungen Nachwuchskünstler*innen, Musiker*innen, Schüler*innen und international bekannten Musiker*innen setzen.

Die innovative Arbeit des Festivals zeigt erste Früchte. So erhielt das CLASSICAL BEAT Festival im Jahr 2020 den Best of Digita- les.SH Digitalisierungspreis des Landes Schleswig-Holstein und wird als eines von 6 Projekten im INCUBATOR Programm der ENCC European Network of Cultural Centres für ihre kreativen Ansätze in diesem Jahr gefördert.

© Sina Hinz

Säulen von CLASSICAL BEAT sind das eigentliche Festival mit den großen Konzerten im ATLANTIC Grand Hotel, die Warm-up Nachmittagskonzerten im Garten des ATLANTIC Grand Hotel, die an das Festival anschließende Sommertour durch Schleswig-Holstein, das Kulturfest im Küchengarten am Schloss Eutin und das Schulprojekt DIGITAL SOUNDSCAPES. Dieses hat zum Ziel junge Menschen für das Crossover von klassischer und elektronischer Musik zu begeistern. Mit kreativen Ideen belebt die Initiative CLASSICAL BEAT den Musikunterricht an Schulen und setzt dabei auf digitale Mittel. Und nicht zu vergessen das CLASSCIAL BEAT ORCHESTER, ein extra für das Festival zusammengestelltes deutsch/französisches Orchester von großartigen, durch eine Jury ausgewählten, Nachwuchsmusikerinnen und -musikern, die im Anschluss an das Festival zu einer Frankreich Tour unter Leitung von Pierre Bertrand aufbrechen. Dort wer- den Sie u.a. in der Partnerregion von Schleswig-Holstein, der Pays de la Loire in der Stadt Nantes, und in der Partnerstadt von Lübeck-Travemünde, La Rochelle, auftreten.

CLASSICAL BEAT, 2019 © Sina Hinz

Das Festivalprogramm ist prall gefüllt und bietet zwischen dem 24. und 31. Juli für jeden Geschmack etwas. Alles ist gerichtet, das Festival kann beginnen. Und die Planungen und Organisation des Festivals waren alles andere als leicht. Über einen langen Zeitraum war nicht klar, ob das Festival in Zeiten von Corona überhaupt stattfinden kann, ob Künstlerinnen und Künstler ein- und ausreisen dürfen, ob und vor wieviel Publikum die Konzerte wann, wie, wo über die Bühne gehen können. Chancen, Möglichkeiten und Bestimmungen waren in einem ständigen Wechsel und Veränderungen. Hans-Wilhelm Hagen, Initiator und Festivalleiter und sein Team haben sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und haben eine wahre Meisterleistung vollbracht.