© Hans Morsa, Leipzig

RHEINFALL-FABELWESEN
QUAMELIUS ALBATRHYN GRUNFUS

In diesem Sommer, im Zuge der Eröffnung der ersten Immersive Art Hall der Schweiz und der Premiere des Films „DER RHEINFALL IN 4 JAHRESZEITEN“, erhält auch der Rheinfall ein Fabelwesen, um das sich Geschichten, Mythen und Legenden entwickeln dürfen. Es wurde oberhalb des Rheinfalls, unten an der Laufengasse, feierlich mit seinem neuen Namen enthüllt: QUAMELIUS ALBATRHYN GRUNFUS.

untere Bild © module+ / moduleplus.ch

beide Bilder © module+ / moduleplus.ch

Es erzählt eine alte Legende: Einstieg 1 Welt – In der 1. Welt sieht es eher trist aus. Klimakrise und verschiedene Umweltprobleme, speziell den Rhein betreffend, werden genannt. Es geht die Sage, dass am Rheinfall ein Wesen lebe, welches „die Welt retten“ könne. Das Kind hat davon gehört und macht sich auf den Weg, das Fabelwesen zu finden. Als es sich nach langem Fussmarsch am Fuss des Rheins niederlässt, trifft es auf ...?!

beide Bilder © module+ / moduleplus.ch

So beginnt die Idee der Geschichte von der Musikerin Sibylle Aeberli, die den Text für das zum Fabelwesen erscheinende Kinderbuch und ein Kinderlied dazu geschrieben hat. Die wunderbaren Bilder und Illustrationen stammen von dem jungen und talentierten Künstler Hans Morsa aus Leipzig, basierend auf einer Idee des Künstlers Beat Toniolo. Diese Original-Skulptur (ca. 800 kg) wurde in 3D-gedruckter Sandform in Grauguss erstellt. Die gesamte Produktion, von der kleinen Knetfigur von Beat Toniolo als Modell bis hin zur eisernen Skulptur, wurde komplett im Everse-Engineering-Verfahren ausgeführt.

beide Bilder © module+ / moduleplus.ch

Die Skulptur entstand mit freundlicher Unterstützung von GF Casting Solutions Leipzig (Sponsor), der Firma TLI Translog Transport (Transport), der Firma Gasser AG, Simon Oettli, Feuerthalen (Sockelbau) und der Gemeinde Neuhausen am Rheinfall.

Beat Toniolo © GF Casting Solutions, Leipzig