Sina © Anita Weyermann

SINA, Wallis (CH), Musikerin

#coronawiegehts

Ich nehme, was geht und versuche mich so wenig wie möglich einschränken zu lassen. Der Kopf kann reisen, das ist ein Glück und dass sich der Mensch an vieles gewöhnt. Trotzdem ist es hart, dass wir unsere Tour schon wieder verschieben müssen. Ganz langsam stirbt sie, die Musikbranche & Kreativwirtschaft.

 

#coronawaskommt

Ich bin Optimistin. Will es bleiben. Das erste Konzert unserer Tour findet Mitte Januar statt. Es muss weitergehen und ich glaube daran, dass wir es schaffen, dass ein wichtiges Stück Normalität zurückkehrt. Und die brauchen wir alle. Deshalb: Eine/r für alle und alle für eine/n.

 

#coronawasbrauchts

Das Verständnis, dass Kultur nicht nur aus sichtbaren Protagonisten besteht. Es sitzen viele mehr mit im Boot. Und sie alle tragen dazu bei, dass die Kultur - & Kreativwirtschaft auch finanziell sehr wohl systemrelevant ist. Wir brauchen Wertschätzung und Unterstützung von Politik und Gesellschaft. Was einmal weg ist, bleibt verschwunden.

Sina © Pat Wettstein